21/05/2016
von the-sun
Keine Kommentare

Britta Allein zu Haus

Tja, da ist frau schon mal alleine und kriegt auch nicht mehr auf die Reihe als normal.
Die Eltern waren da und sind wieder weg, derHerzliebste ist mit und kommt am Dienstag dann mit seiner Ma und der Tante wieder hoch.

Am Außenhaus ist nah dran an fertig, fehlen noch Fundamente und das Geländer, am Raucherbalkon fehlt ein Fundament. Darüber hinaus sieht besonders der kleine Balkon so aus als würde er ans Haus gehören und war schon immer da und nicht wie ein angeklebter Fremdkörper. Ich bin zufrieden.

2016-05-19 13.35.41

2016-05-19 13.35.57

2016-05-19 13.39.48

2016-05-19 13.37.39

Darüber hinaus stapeln sich neue Stoffe im Laden, ich hab aber noch keine Verzollungspapiere, weiß also nicht was sie endgültig kosten.
Mir ist bleischwer in den Gliedern und ich krieg mich nicht aufgerafft. Hmm…vielleicht hilft ein bisschen Musi.

10/05/2016
von the-sun
Keine Kommentare

Tag 3

Ein weiterer Veranda-Bautag ist vorbei. Noch immer ist kein Fundament da, aber die ‚Platting‘ – also die Plattform nimmt Form an.
Auf dem Parkplatz stapelt sich Holz, irgendwie ein bisschen sehr viel finde ich, aber naja.
morgen muss ich dem Mann erstmal mitteilen, dass wir das gerne für ihn die erste Treppe runter hinters Haus tragen können, aber bis Freitagnachmittag muss der Parkplatz frei sein, wir sind drei Autos. :-)

2016-05-10 19.48.40

Die Katzen finden es toll, dass ich in den unteren Gartenteil runterkletter und springen begeistert hinter mir her und um mich rum.
Im unteren Foto stehe ich unterm wilden Apfelbaum, kurz vor der Abbruchkante am unteren Grundstücksrand. Hinterm Apfelbaum fällt man 5-6m tief unten auf die Straße.
Das Dach vom Außenhaus ist auf der Höhe mit dem Balkon (hinter der gerade mal so blühenden, aber leider kranken Süßkirsche). Das Außenhaus ist ca 5m mit den zwei Geschosshöhen. Von der Unterkante Felsen unter der neuen Außenhausveranda bis da wo die Plattform ist sind es ca 4,5m.
Ich stehe dann noch mal knappe anderthalb Meter tiefer.
Man sieht also, Hanggrundstück. :-) Aber man gewöhnt sich dran und wenn der Handwerker da jetzt nicht bauen würde und es zusätzlich kein gutes Wetter wäre, dann wäre ich auch nicht da unten :-)

2016-05-10 19.54.31

Von der Arbeit reden wir heute lieber mal nicht, außer dass die Longarm wieder läuft und ich zwei Quilts gequiltet habe .-)

09/05/2016
von the-sun
Keine Kommentare

Außen am Außenhaus

Da tut sich was da draußen.

Von heute früh morgen nichts zu diesem hier:

Aussenausveranda

Auf dem Parkplatz liegen massenweise Planken und ein schwerer Balken. Wir denken morgen werden die drei Punktfundamente gemacht, da wo die Stützen jetzt sind, da kommen dann die Ständer daneben.
Ansonsten ist es gerade knallewarm, von 10 Grad auf 24 Grad. Waren also nur wenige Kunden im Laden, Umsatz trotzdem ganz okay und ich hatte Zeit zum Stoffe umräumen.
Der Onlineshop ist zur Zeit supermau, aber da muss ich wohl durch.

Am Donnerstag kommen die Eltern und ich freu mich schon ganz dolle. Die Woche ist quasi mein Jahresurlaub *lol*. Ist auch schon wieder fast 4 Jahre her, dass Bruderherz hier war. Najo. Im August fahr ich erstmal wieder runter, Herbststoffe kaufen.

04/05/2016
von the-sun
2 Kommentare

Schnecken-Shirt

Die kleine quadratische Frau mit dem rausgewachsenen Haarschnitt hat endlich das dritte Langarmshirt aus dem Onion 6018 gesäumt und nun was zum Anziehen.

sneglegenser

Irgendwie sehe ich auf Fotos immer viel dicker aus als ich bin *lol*. Aber schnurps. Eine neuen Haarschnitt brauch ich trotzdem, dieser hier ist von vornherein schlecht geschnitten gewesen und sieht nun rausgewachsen noch scheußlicher aus.

Was noch? Ach ja, ich nähe den Tula Pink citysampler. Ich glaube ich habe jetzt 8 Blöcke und bin guter hoffnung morgen noch weitere 4 zu nähen. :-) aus einer Batikk JellyRoll in vielen Farben.

2016-04-21 21.32.45-1 2016-04-21 21.32.55-1

Dann wird in diesem Jahr mal wieder was draußen am Haus gemacht. Hier kommt endlich ein kleiner Lüftebalkon – hmm…neee – Austritt? Französischer Balkon? Wie auch immer, einen balkonartigen Vorbau von ca 1x2m mit Geländer und Katzenloch.
Hauptzweck: die Balkontür nicht im Nirgendwo enden zu lassen (da war ja mal ne gammelige Treppe mit drei Stufen, bevor wir die Wärmepumpe bekommen haben) und den Mann zum Rauchen nach draußen zwingen *breitgrins*.

2016-05-04 18.21.54

Außerdem arbeiten wir uns jetzt von unten nach oben. Am Außenhaus ist die alte Veranda weg und eine neue größere kommt dahin. Der Herzliebste hat die alte schon abgerissen, Montag kommt Material für die neue.

2016-05-04 18.24.37

2016-05-04 18.25.05

28/04/2016
von the-sun
Kommentare deaktiviert für 28.4.16

28.4.16

Ja genau, mir fällt gerade kein Titel ein. Mir fällt sowieso überhaupt gar nichts ein, außer rumzujammern wie müde ich derzeit bin. Was eben ganz einfach den Grund hat, dass letztes Wochenende 12 Frauen vom Bærum Quilteklubb zu Besuch waren und am Samstag von 14-18, sowie Sonntag von 10-15 Uhr Kurs bei mir hatten. Am Montagabend hatte ich dann gleich noch Vortrag und Warenverkauf beim Kristiansander Quiltklubb und seitdem nicht wirklich viel Ruhe, außerdem lief am Wochenende auch der Onlineshop nicht ordentlich und damit war meine Laune eh im Keller.
Ich kann nicht sagen, dass sie jetzt besser ist, eigentlich geh ich mir gerade vorwiegend selber auf den Senkel. Wegen all der Sachen die ich nicht schaffe. Ach, das wird hier doch nichts, ich lass das jetzt mal lieber.

18/04/2016
von the-sun
Kommentare deaktiviert für Vom Fotokurs

Vom Fotokurs

Letztes Wochenende hatte ich mich zu einem Fotokurs angemeldet. Digitale Spiegelreflex für Anfänger.
Meine Problemstellung – falsche Farben beim fotografieren von Stoffen – ist nun zwar immer noch nicht gelöst, dafür weiß ich aber nun, dass sich dieses Problem auch nicht ohne größeren Aufwand beseitigen lässt. Dazu gehört fotografieren in .raw-format und entsprechendes Nachbearbeiten mit dem entsprechenden Programmen. was aber bei einer 10m-Rolle Stoff völlig überdimensioniert ist. Also weiter leben mit dem was ist und besser werden bei der Nachbearbeitung von Farben im Fotoprogramm.

Immerhin kann ich nun mit manuellen Einstellungen der Kamera arbeiten und habe ein paar Ideen wie man Standard-Nähzubehör ansprechender fotografieren kann (da lohnt sich dann der Mehraufwand wenigstens etwas, z.B. bei Nähgarn).
Wir haben mit Tiefenschärfe gearbeitet, also Objekte im Vordergrund scharf, Hintergrund unscharf.
Wasser fließen lassen oder versucht Tropfen einzufangen. Bilder zu komponieren.
Ich hab viel zu wenig Bilder gemacht, als dass ich wirklich gute gemacht hätte, außerdem fehlte mir sowohl die richtige Bekleidung um Samstagmorgen auf Waldboden herumzukrauchen und die Geduld das gleiche Motiv in 100 Varianten und Einstellungen zu fotografieren. Bedeutet – eine richtig gute Fotografin werde ich nicht, aber immerhin das hab ich auch gelernt.

Der Faden steht auf einem Zaunpfosten und die Farbe stimmt.

fokus-tråd-1
Der Farn ist ungefähr zwei Zentimeter groß und mitten im Bach. Ich kniete mit den Füßen und dem Ellbogen auf jeweils einem Stein, mit der Nase fast im Wasser. Deswegen – und weil ich an der Stelle eben auch kein Stativ hatte – ist das Bild ‚bewegungsunscharf‘ – bedeutet, ich hab gezittert. Genau genommen hatte ich Megaschiss ins Wasser zu fallen und konnte kaum die Kamera fokussieren.

familie bregne-1

Der Wasserfall ist mein schönstes Bild und das Wasser fließt. Ich bin begeistert. :-) Ich geh jetzt bald wieder Wasser fotografieren :-)

foss-1

Der Wegweiser-Halm steht in einem Feld mit anderen Wegweiserhalmen. Und eigentlich hab ich da nur geknipst, obwohl ich die Kamera manuell einstellen musste. Aber ich mag das Motiv und scheiß auf den Rest.

veiviser-1

Sagen wir so, wenn ich Zeit hätte, dann würde ich gerne noch mehr wissen und können, aber so wie es ist sind mir andere Sachen noch wichtiger. Und für den Onlineshop muss es eben reichen, mit ein paar Verbesserungen in Zukunft.

Generell war es gut angelegtes Geld, wenn auch in erster Linie deswegen, weil ich an dem Wochenende nicht zur Hausmesse vom dänischen Lieferanten fahren konnte und somit also einen Haufen Geld gespart habe *megalach*.

 

14/04/2016
von the-sun
Kommentare deaktiviert für Dieses fatale Gefühl

Dieses fatale Gefühl

Das Gefühl wenn man ganz sicher ist, dass man noch an irgendwas denken sollte, oder tun wollte – und dann fällt einem bloß nicht mehr ein, was das gewesen sein könnte. Tja…ich hoffe, ich kann damit schlafen gehen, hehe.

Darüber hinaus ist der Freund noch zu Besuch, wir waren in einem neu eröffneten Inder essen und ansonsten war der Tag bescheiden. Eine doofe Werbepostkarte von der Ladentür kratzen müssen – befestigt mit doppelseitigem Klebekissen – dabei mit der Klinge in den Finger geschnitten. Eine Reklamation fertig bearbeitet, noch eine Reklamation bearbeitet. Neue Reklamation in der Mail, grrrr.
Kampf gegen einen Pappaufsteller für die neuen Baumwollschrägbänder – fertige 5m-Packungen. Kampf gewonnen, er steht, wenn auch nicht sehr schön.
Stoffverkäufer zu Besuch gehabt, Zeit verquatscht. Mit seltsamen und netten Kunden im Laden rumgedingelt. Umsatz heute recht okay, sehr fein nach einen mäßigen Montag und Mittwoch.

Und jetzt einfach mal schlafen gehen. :-)

10/04/2016
von the-sun
Kommentare deaktiviert für Frühjahrsputz

Frühjahrsputz

Samstag war richtig gutes sonniges Wetter mit 10 Grad. Weswegen ich dann am Nachmittag nach der Arbeit endlich den Balkon wieder ‚bewohnbar‘ gemacht habe, Möbel raus, Kissen und Polster rauf, und die Geländerabdeckungen suchen.
Rief der Herzliebste noch an und fragte, ob wir nicht grillen wollen. Klar, Lachs in Alufolie war schnell gemacht und er hat noch Fleisch mitgebracht. Es war schön genug, um noch draußen zu essen. Angegrillt also, bisher war es einfach noch zu kalt.

Bei der Suche nach den Abdeckungen kam mir allerhand anderes Gelumpe in die Finger. Woraufhin ich dann beschloss, Schlafzimmer, Abstellräumchen und Badezimmer zu putzen und räumen.
Der Herzliebste ist dann immer gleich angefressen, weil das eben bei mir den ganzen Tag dauert. Es beinhaltet dann nämlich auch sämtliche Schränke und Schubladen auszuräumen und darin, darunter, dahinter sauberzumachen. UND auszusortieren. Jetzt stehen 2 Säcke mit Bettdecken, Bettwäsche und alles was sonst an Kleidung verbraucht oder zu schäbig war, für den Freund aus Göttingen klar, der uns nämlich besuchen kommt heute Nacht bis nächste Woche. Und der neben vielen anderen Dingen mit Altkleidern handelt.

Ich fahre dann morgen an der Müllsortierung vorbei und liefere einen guten Teil Dingser und Gedöns in der Gebrauchthalle ab, sowie ein bisschen Müll. Ein Teil steht noch im Keller, das schleppe ich morgen hoch.
Dafür, dass wir eigentlich gar nichts anschaffen, sammelt sich irgendwie immer ganz schön viel an. Allerdings wohnen wir hier jetzt 10 Jahre.
Am 1.4.2006 haben wir das Haus übernommen.
Ich hätte ja noch viel viel mehr was ich gerne entsorgen würde, aber da spielt der Herzliebste nicht mit, lol. Wir könnten gut auch auf 20 kvm weniger leben und es wäre trotzdem nicht voll. Im Kleiderschrank (jeder von uns hat 2x 50 cm, davon eine Seite mit Drahtkörben, auf der anderen eine Stange) ist bei jedem von uns mindestens 1 Korb leer, dazu hängen auf meiner Kleiderstange nur 4 Teile. Unter dem Bett sind 3 große Schubkästen, in einer ist die Bettwäsche, in der anderen die zwei Michelinmännchenanzüge für den Winter und die dritte ist jetzt leer.
Im Gästezimmer unten im Keller unter dem Bett sind 2 Plastikboxen, die eine ist leer, in der anderen sind 2 Laken zum wechseln, ansonsten ist das Zimmer leer. Fast schon unangenehm. Ich hab da jetzt mal eine einsame Kerze hingestellt auf das leere Regal. :-)

Im Abstellräumchen – 2 Quadratmeter groß – ist fast das komplette Regal unter der Decke leer, da gehen Regalböden an drei Seiten lang. Ich hab jetzt auch den Rest vom Diplom ins Altpapir gegeben, sowie noch die Kiste mit Briefen und Papieren erleichtert.
Im Bad ist ja eh nur der Waschbeckenschrank, also 2 Schubkästen – im einen Handtücher, im anderen Klopapier, Waschlappen, Fön, sowie der Spiegelschrank – auch hier sehr übersichtlich – an Möbel zum verstauen.

Irgendwie geht’s mir immer besser, wenn ich nicht so viel Krams um mich rum habe. Im Wohnzimmer steht alles an Dekokrempel vom Herzliebsten, ich habe da eher wenig – die dicke Frau aus Zinn (selbstge’bastelt‘ in der Fachoberschule Gestaltung), das Holzmännchen mit den beweglichen Gliedern vom Studium, sowie ein paar Steinkugeln. Naja, und Bücher halt :-)

Und jetzt mus sich noch mal kurz weiter räumen,wir kriegen ja Besuch, sowie will ich unbedingt meine zwei neuen Oberteile fertig nähen.

 

07/04/2016
von the-sun
Kommentare deaktiviert für Jeden Tag ein bisschen

Jeden Tag ein bisschen

Das ist der Plan. Jeden Tag ein bisschen im neuen Onlineshop machen. Bloss dass ich derzeit eher jeden Tag was im ALTEN Shop mache, weil ich ja so viele neue Waren bekommen habe, pluss ein Teil noch mit Rabatt raus soll.
Heute Abend treffe ich mit mit einer von den Butikkpikene, die kann mir hoffentlich beim Übergang beistehen.
Ich schaffe es einfach nicht, die Prioritäten da zu setzen.

Dafür habe ich endlich ein neues Frühlingsschaufenster mit der Nähmaschinenaktion – ich mache die Kampagne mit und schaue mal, wie viele ich verkauft bekomme. 2 Overlock sind schon verkauft, zwei weitere Maschinen warten darauf, dass die zukünftige Besitzerin genug Geld hat.

2016-04-05 18.03.48

Dann sind jetzt alle Batikstoffe im Aussenhaus, das Sofawrack – welches jetzt 10 Jahre unrestauriert rumgestanden hat und dabei nicht schöner geworden ist – ist endlich weg und die restlichen Stoffe können folgen, weil jetzt hab ich dann noch die restlichen zwei Quadratmeter Platz.

2016-02-11 18.36.42
Ich bin fast fertig mit dem Bücher nach Thema sortieren und dann können wir auch da anfangen, die zu verkaufen.

Gestern Abend war wieder Overlock-kurs, alle Beteiligten zufrieden und ich dann auch. Nicht ist schlimmer als eine Maschine zu kaufen und sie dann nicht voll nutzen zu können.

Oi, so spät schon? Ich muss dann mal los.

 

03/04/2016
von the-sun
Kommentare deaktiviert für Und dann war da noch – der Sonntag

Und dann war da noch – der Sonntag

An dem ungefähr 150 Rollen grüner Batikstoff in meinem Auto lagern und darauf warten ausgeladen und ins Außenhaus getragen zu werden.
Es aber schon seit dem aufstehen gegen halb 12 Bindfäden regnet, nieselt oder wie auch immer.

Mich langweilt es tödlich,weswegen ich bereits 3 Bücher zum Thema Laden- und Schaufenstergestaltung gekauft habe, Stoff für zwei Pullover zugeschnitten, sowie ein neues Schnittmuster auf Schnittmustervlies übertragen habe.
Gelesen, eine Packung Toffifee, sowie einen halben Camembert gegessen.
Und 39 neue Artikel in den Shop gestellt, sowie ewig bei Facebook rumgedingelt bin.

Und deswegen mach ich jetzt auch erstmal eine Pause. eine laaange Computerpause. Ich finde, die hab ich verdient. Und vielleicht mache ich dann auch noch etwas anderes. Nähen?

29/03/2016
von the-sun
Kommentare deaktiviert für Ladenbuchblogging

Ladenbuchblogging

Auch Tagebuchblogging genannt.
Heute:
Erstmal von der Kollegin geschickt worden um Klebeband zu kaufen, war schon wieder fast alle. Dann bei der besten Schaumstoffnachbarin vorbeigeschaut und etwas gequatscht, sowie das Osterhuhn abgegeben was ich am Samstagabend fertig genäht hatte.

Toffe Nosed Friend - Huhn

Dann das Expedit-Regal mit der Thaiseide und dem Cottage Baumwollstoff gedreht, weil da hinten in der Ecke muss  ja alles anders, weil doch bald die neuen Dekostoffe auf 140cm-Rolle kommen. Dazu musste dann auch noch Kleinzeug weg, sowie endlich mal die rumliegenden restlichen Lineale von Olaug bepreist werden. Da war dann auch schon Mittag.
Irgendwann hab ich gemerkt, dass die Kollegin gar nicht mit dem Onlineshop hinterher kommt, ihr dann geholfen und gegen viertel vor Vier wie immer im Schweinsgalopp mit 3 großen Paketen und 19 Kleinpaketen zur Post gefahren.
Beim Wiederkommen war rein zufällig der Parkplatz direkt vor dem Laden frei, gleich mal geschnappt und 110 Rollen mit lila und rosa Batikstoff ins Auto getragen. ein weiterer Teil der ins Außenhauslager muss.
Jetzt sind noch gelb, rot-pink und massenweise grün übrig, aber das wird schon.

Heute hatte ich meinen neuen Pulli an vom Wochenende, eigentlich nur ein Test, aber tragbar. Gestreifter Baumwolljersey noch von Stoff&Stil und turkiser, den hatte eine Kunden wegen Flecken reklamiert, aber sie hatte nur mit viel zu viel Weichspüler gewaschen. Nach einer Wäsche ohne was drin roch der Stoff wieder neutral und war auch nicht fleckig.
Das erste Mal mit der Zwillingnadel für Stretch die Abschlüsse gemacht, und siehe da, alles fein und keine Probleme. Ich bin begeistert. davon mehr. :-)

2016-03-28 19.19.18

Nach Feierabend hab ich dann noch im Keller bei den Büchern aufgeräumt, es waren nämlich drei Mädels zum Nähen da.
Und dann noch die restlichen Pakete gepackt. Geld und Pakete weggebracht.
Zuhause gegessen, der Mann hat geschnorchelt, also hab ich dann meine 110 Stoffe selber ins Außenhaus getragen. Danach das Warenregister mit den Onlineshop abgeglichen, hier gebloggt und jetzt Feierabend schlafen gehen.

27/03/2016
von the-sun
2 Kommentare

Frohe Ostern oder so

Mein Ostern ist dieses Jahr ein richtiges Arbeitsostern. (Sorry, schon wieder nur Ladengelaber, ja ich schäm mich ja auch. Etwas.)
Donnerstag, Freitag und heute Sonntag habe ich jeweils 2 Quilt auf der Longarm gehabt, also 5 Kundenquilts gemacht und einen eigenen. Auf dem Foto der eigene aus einem Charmpack ‚For You‘ von Zen Chic Brigitte Heitland und 1,5″ und 2,5″ weißen und altweißen Streifen.
Bequiltet mit Swirls, Rückseite ein Baumwollpoplin von Hilco (ist 1,50 m breit, ganz hervorragend für das kleine Ding) und zum ersten Mal getestet ein Seidenvlies – aus 90% Seide und 10% Polyester. Sehr leicht und soll sich beim waschen so verhalten wie Baumwolle. Sollte man jedoch nicht in den Trockner stecken. Mal schauen also.

2016-03-27 16.47.13

Außerdem am Donnerstag angefangen, Batikstoffe aus der Unteretage liegen wieder hoch, ins Auto und zuhause ins Außenhaus zu tragen – obwohl es ja noch gar nicht so lange her ist, dass wir alles runtergeschleppt haben, seufz.

2016-03-24 18.06.15

2016-03-24 18.06.05

Bis jetzt sind 470 von mehr als 1000 von denen da umgezogen. Ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich überhaupt Platz für alle habe, aber das wird sich dann zeigen. Erstmal muss dann noch das alte unrestaurierte Gründerzeitsofa da raus aus dem Haus.

Genäht hab ich dann Samstagabend auch, zweieinhalb Toffenosedfriends von Frau Mutti. Das Osterhuhn für die beste Ladennachbarin von allen, kriegt sie eben erst nach Ostern, aber besser als nie. Und der Hund aus Jersey mit Pelssternen aus Minky. Es gibt auch noch einen Bären, aber dem war schon vor dem Zusammennähen der Pelz dreckig geworden, sowieso hab ich keine Füllwatte mehr, muss also noch warten.

2016-03-26 21.41.15

soviel für heute, der Herzliebste ist etwas maulig, aber nur weil die Uhr jetzt heute plötzlich eine Stunde später sagt, heisst das ja nicht, dass ICH jetzt schon müde bin.

23/03/2016
von the-sun
Kommentare deaktiviert für Über ein Selfie und neue Erfahrungen

Über ein Selfie und neue Erfahrungen

Vor Trondheim – Messestand 27 qm auf dem Quilt- und Stricktreffen – hatte ich eine juckende Stelle am Auge. Das war vor zwei Wochen.

FB_IMG_1457857125400

Trondheim war gut im Umsatz, aber auch sehr teuer, alleine der Aufenthalt hat mit Hotel und allen Mahlzeiten (Kongresspaket) 1000 Euro gekostet. Aber ich seh das eher als eine Mischung aus Arbeit und Spass, sowie Werbung. Die einzige Möglichkeit die Extremquilter in grossen Mengen zu erreichen.

Auf der Rückreise Montag (11 Stunden Autofahrt übrigens) hatte ich dann nicht nur zwei offene Stellen an Auge und Augenbraue, sondern auch ein juckendes Gesicht.
Dienstagabend bin mit rotem juckenden trockenen Gesicht ich zur Arztwacht (hier kriegt man ja keinen kurzfristigen Termin beim Hausarzt für dringende Sachen, sondern muss die ‚legevakt‘ aufsuchen, eine Art stationärer Notarzt für minder schwere Fälle. Dort gab es Salbe und Tabletten und die tröstenden Worte, das wäre bestimmt psychisch und die Salbe würde Wunder wirken. Jaha.

Sie wirkte dann zwar keine Wunder, brachte mich aber halbwegs juckfrei über das lange Wochenende in Köln – der Hobby & Handarbeitsmesse, die größte Branchenmesse in Europa mit mehreren hundert Ausstellern im Bereich Stoffe, Stricken, Nähzubehör, Nähmaschinen. Nicht nur für Stoffgeschäftsbesitzer und Kleingewerbe, sondern auch für die Großhändler die dort ihre eigenen Großhändler besuchen. Mit Rahmenprogramm, von dem wir aber nichts mitbekommen haben ausser Madame Tricot, die Ärztin, die auch Strickkünstlerin ist, interesse an fleisch hat, gerne auch in diversen Verwesungszuständen, sowie einen Sinn für Humor und das bisschen Extra. Voila, die gestrickte Metzgerei :-).

DSC_4564 DSC_4566

Wir kämpften uns drei Tage durch den Wald von Stoffen und bestellten – wie immer viel zu viel, aber es war ja auch viel schönes. Lieferzeitraum zwischen nach Ostern und August. :-)

Wieder zuhause war ich extrem rot im Gesicht mit vielen trockenen juckenden Stellen. Und wieder beim Arzt und wieder neue Tabletten und Salbe. Allergie unbekannter Herkunft ist die Diagnose.

Normalerweise lege ich keine Fotos von mir bei Facebook aus. Ich bin eben nicht Generation Selfie.
Dachte aber, dies ist die ungeschminkte, nicht sauber, immer gut gelaunte, stralende Facebookwelt. Und legte ein Foto vom roten zerschundenen Gesicht aus.
Die unendlich vielen Rückmeldungen sind mir aber dann doch unangenehm, mache ich also nicht wieder.
Interessant: gute Besserung, ja fein. Aber während ich eigentlich nur daran interessiert bin das loszuwerden und wieder in den Normalzustand zurückzukehren, sind die Kommentatorenwünsche vorwiegend darauf ausgerichtet, dass gehofft wird, ich finde schnell heraus WAS es ist.
Dabei ist doch das gar nicht wichtig, wichtig ist dass es verschwindet und nicht wieder kommt. *lol*. Da ist mir völlig schnurps wo das herkommt, ich lass mir doch nicht von irgendwas das Leben bestimmen. Also, von einem Lebensmittel o.ä. Ich meine ja sowieso, es ist vorwiegend die trockene norwegische Winterluft in Kombination mit Klimaanlagen rund um die Uhr, die meiner Haut so angreifbar gemacht hat. Wo ich ja eh nicht so der Mensch bin, der sich dauernd eincremt.

Najo, wieder was dazugelernt, und Dinge die man besser lässt. Das Leiden auf Facebook ist jedenfalls nicht so mein Fall, die vielen wohlmeinenden Ratschläge auch nicht und selber werde ich mehr darauf achten, dass ich nicht ungefragt welche erteile. :-)

28/02/2016
von the-sun
Kommentare deaktiviert für Supereffektiver Sonntag

Supereffektiver Sonntag

Nachdem sich hier Zuhause die angefangenen Projekte türmen, habe ich heute statt im Laden einen Quilt zu quilten dann doch lieber hier zugeschlagen.
Der Herzliebste ist gerade dabei einen 2,50 m großen Lone Star zu nähen, massenweise Streifensets.

Mein Ergebnis heute:
2 Quilts haben Binding und sind also fertig:
Der hier, ganz einfach aus 5x 30cm Stoff, sowie Quadratreihen dazwischen.

Punch Quilt

Und dieser hier für Zuhause, aus einem Charmpack und mehreren Metern Hintergrundstoff. Ist gerade im Trockner:

Charmpack-Quilt

Dann aus Viskosejersey 3 Oberteile zugeschnitten.

Viskosejerseytopp

Bei einem fast fertigen Quilttop einen Rahmen umzu genäht.
Aus jeweils 2 Stoffen neue Quilttops genäht, die wollte ich eigentlich auch fertig machen. Den einen mit Fleece verstürzen, den anderen normal mit Rückseite. Im Prozess des Machens habe ich den um 10 cm vergrössert und dabei leider vergessen, dass die Rückseiten dazu nicht vorgesehen waren *seufz*. Also morgen noch mal neu schneiden.
Aus 1 wurde dann noch 2, ich hatte schon mal einen Meeresquilt angefangen, aber die Quadratstreifen für die Zwischenräume passen leider nicht zu den Blöcken wg zu wenig Nahtzugabe. Also hab ich jetzt ein Tischläufertopp fertig uund 9 Blöcke die neue Zwischenstreifen brauchen.

Und schwupps, war der Sonntag vorbei. :-)

25/02/2016
von the-sun
Kommentare deaktiviert für Betriebserlaubnis erloschen

Betriebserlaubnis erloschen

Sprach der Kontrollmensch vom staatlichen Straßenwesen und murmelte was von 100 irgendwas, aber des Opels Scheinwerfer zusammen mit den extra Fernlichtscheinwerfern hätte ja 115 was auch immer.
Ich hab jetzt 4 Woche Zeit dem Abhilfe zu schaffen und mein Auto bei der nächsten Werkstatt vorzuführen = Scheinwerfer abbauen inklusiv der Befestigungswinkel, die sich ganz tricky hinter dem Nummernschildhalter befinden.

Nicht, dass diese Extrascheinwerfer bereits seit 2007 am Auto sind, also als die Vorbesitzerin es vom bei Opel arbeitenden Sohn hat kaufen lassen. Und auch nicht, dass ich bereits vor zwei Monaten in eine aufwändige Lichtkontrolle geraten bin und dies von niemandem da bemäkelt wurde. Aber nun gut. Ist nicht zu ändern. Die Dinger sind eh nicht schön, außerdem benutze ich eher selten Fernlicht. Aber NUN, wo man will, dass die abgemacht werden müssen, jaha, da finde ich das doch eher unverschämt.
Ist ja auch nicht so, als hätte ich sonst nix anderes zu tun, als im Winter bei Temperaturen zwischen -5 und +5 Grad draußen auf unserem Parkplatz zu stehen und da am Auto rumzufummeln *nerv*.

Und sonst? In zwei Wochen bin ich mit dem Herzliebsten in Trondheim, da habe ich unglaubliche 27 qm Messestand beim norwegischen Quilttreffen. Ich weiß echt nicht, was mich da geritten hat. Der Größenwahn vermutlich, weil das Treffen zusammen mit dem norwegischen Strickverband organisiert wird und auch Bekleidungskurse angeboten werden. So von wegen wenn schon, denn schon.
Jetzt stehe ich kurz vom Herzkasper, weil ein Miet-Sprinter für eine Woche schlappe 1000 Euro kostet – und auch von mir bezahlt wird, denn mir wurde schwer davon abgeraten mit Auto und Anhänger im Winter über die Berge zu fahren. Ein Rat von Leuten die sich auskennen und in der Ecke wohnen und zwischen Trondheim und Oslo pendeln.
Würde mir auch nicht viel helfen, weil ich in Auto und Anhänger zwar Krams für 9-16 qm Stand reinkriege, aber nicht für 27 qm.
Und ein bisschen Jersey muss ja auch mit. Aber das wird schon, wenn auch wie meist in letzter Sekunde.
Immerhin hat die beste Angestellte schon angefangen Stoffpakete zu schneiden.

Im übrigen, ich blogge jetzt seit 13 Jahren mehr oder weniger still vor mich hin. Es tut mir total leid, dass das so an den Rand gerückt ist. Ich würde mich gerne besser erinnern können, was ich so wann wie gemacht habe. Immerhin umfasst das Blogging die kompletten 30-er. Ob ich mit 50 auch noch blogge? Ich bin gespannt *lol*.