12. juni 2020

| Keine Kommentare

Fuckings, alles so anders hier. Ich bin einfach nicht mehr auf dem Laufenden. Ob das hier noch der richtige Ort ist sei auch dahingestellt. Vor 18 Jahren war Bloggen noch einfach, muhahaha.

Was mich bewegt:

  1. Heute ist es 6 Jahre her, dass ich in Kristiansand den Stoffladen auch physisch aufgemacht habe, als Vollzeitjobb, nicht nur als Onlineshop neben der Festanstellung. Trotz Corona, oder besser gerade wegen, hat sich der Umsatz im Onlineshop verdoppelt, derweil wir im lokalen Laden den Umsatz halten bzw. leicht steigern. Unsere Branche sieht bei Krisen also immer gut aus. Die eigenen gegrabenen Löcher mit dem Verlustladen in Mandal, sowie zu hohen Personalbestand buddel ich gerade zu, wenn alles so weiter geht bin ich im Herbst aus dem Gröbsten raus. Dieses Jahr noch vor dem Herbst wird Stoffdronning die privaten Schulden an den Herzliebsten und mich abgezahlt haben, an mich ist schon alles zurück. Bleiben zwar noch genug andre Kredite, aber ich fühle mich gut damit.
  2. Mir geht es gut. Ich habe die langen Haare dem Perückenmacher gespendet, kriege nächsten Freitag noch mal einen ordentlichen Haarschnitt verpasst und nicht so einen Oma-Schnitt. Wir sind mit dem Renovieren fast fertig. Die Wohnung ist schön geworden, geräumiger, unserem Zeitgeist angepasst quasi. 🙂 Fehlen nur noch die Seitenteile am Sofa, welche verschütt gegangen sind und noch mal neu produziert werden müssen.
  3. Die Einliegerwohnung ist für drei Monate an einen schwedischen Krankenpfleger vermietet, danach kommen hoffentlich die Eltern, und danch wiederum zieht mein Lehrling ein. Die erste Miete ist nach fast einem Jahr ohne gekommen und ich finde das toll. Super Gefühl. Wir bauen jetzt das Bufferkonto wieder auf und dann mal sehen. Vielleicht ein Bufferkonto, ein Ferienkonto oder so ähnlich. Leider ist das nicht so einfach mit dem Mann über Geld zu reden, der findet das etwas verstörend, lol.
  4. Meine privaten Finanzen sind toll. 🙂 Hilft natürlich total, dass ich kein Auto selber bezahle, sondern ein Firmenauto habe und auch nichts fürs Telefon bezahle, aber trotzdem. Ich spare jeden Monat fest in ein Rentenkonto (Induviduelles Pensionssparen heisst das hier). Ausserdem auf ein normales Sparkonto mit halbwegs brauchbaren Zinsen (1,75%, hahaha) für den Notfall (oder wie z.B. jetzt, wo ich in Kurzarbeit bin seit Mitte März und immer noch kein Kurzarbeitergeld bekommen habe). Und ich habe Restlohn-Sparen in Fonds, wenn am Monatsende noch Geld über ist. Ach ja, und weil der Herzliebste und ich jeden Monat von der Firma Miete für das Aussenhaus kassieren, da ist ja das Lager vom Stickfaden, kriegt jeden von uns 100 Euro die wir jeden Monat in einen Indexfond sparen. Jeder für sich. Und wir haben zwei verschiedene, bin ja gespannt wer besser dabei weg kommt.
  5. Ich interessiere mich derzeit sehr für finanzielle Freiheit, merke aber dass 47 nicht gerade die besten Voraussetzungen bietet. 20 Jahre ist ja nicht viel, die vergehen wie im Flug und dann bin ich eh klar für Rente. Aber es wäre toll, wenn ich soviel sparen könnte, dass ich Urlaub machen kann wenn ich Lust habe. Oder Kurse besuchen. Oder schlicht nur noch halbe Tage arbeiten, aber trotzdem vollen Lohn zu haben. Quasi. Schauen wir mal.
  6. Aber Herbst will ich wieder studieren, aber nur in Teilzeit. Neben der Arbeit. Videomarketing in sozialen Medien. Onlinestudium, bin ja mal gespannt. Weiss noch nicht so genau, wie ich das organisiere, aber wird schon.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.