15.10.13 – Tagebuch

So. Ein ganz banaler Tagebucheintrag.
Ich bin wegen der Arm- und Schulterschmerzen immer noch krankgeschrieben, bin ja auch immer noch ohne Behandlung.
Meinen Wellnessgutschein werde ich nun doch statt für rein Wellnessmassagen für Gesundwerden-Massagen ausgeben, der erste freie Termin ist allerdings erst am 25.10., also noch 10 Tage warten.
Die Trulla von dem Gesunddings der Kommune hat nicht zurück gerufen.
Meine Physiotherapeutin hat mir mitgeteilt, dass sie in diesem Jahr keine Patienten mehr nimmt, also auch nicht mich, obwohl sie ja erst sagte Ende Oktober. Hrmpf. Statt nun Energie zu verschwenden und andere anzurufen, die aus Erfahrung sowieso alle keine freien Termine haben, rufe ich lieber ein bisschen rund und gucke wer Thaimassagen macht und was die so kosten. Vermutlich auch nicht viel mehr als ich als Eigenbeteiligung an den Physio bezahle und letztere machen hier in N auch keine Massagen, ist nämlich kein Teil der Ausbildung. Die haben es eher mit praktischen Übungen hörte ich.

Dann habe ich am Vormittag im Haus des Freundes oben ein bisschen rumgeputzt, derweil der Rohrleger die Badewanne wieder vor der neu verfliesten Wand angeschlossen hat.  Dabei macht der Staubsauger dann ‚fump‘ und ‚fiep‘ und ich ging nach Hause. Ein bisschen lesen, mich selbst bemitleiden, ein paar Teile blau-türkiser Meeresquilt zusammenstückeln (der liegt schon seit Februar oder so, gleich mal ein bisschen falsch zusammengenäht stelle ich fest). Der Untermieterin beim Gang in den Keller in die Hände fallen und zwei Stunden später erschöpft wieder frei gelassen werden.

Mit dem Mann noch mal in das Freundeshaus und weiterwischen und Stunden das Kochfeld vom Angebrannten frei kratzen, derweil der Mann meinen Job macht und Leisten anbastelt an den neuen Fliesen. Versiegelt hab ich dann doch selber, wenigstens etwas wo man nur den Finger braucht.

Morgen mal was Neues probieren. Wenn der Arzt sagt Bewegung hilft, dann versuch ich halt mal neue Bewegung. Laufen scheidet ja erst mal aus wg Achillesfersen. Generell hilft Zuhause bleiben und wenig machen auch nicht, nur zu viel Zeit zum Denken und Frusten.

Ach ja, das frisch gekaufte Quiltprogramm läuft nach ersten Schwierigkeiten gestern Abend nun doch 🙂 Morgen schau ich mir mal das erste Lernvideo an 🙂

 

Kommentare sind geschlossen.