schlechte Post

Gerade von einem schönen, wenn auch anstrengenden Wochenende nach Hause gekommen. Den Postkasten geöffnet. Und von einem Berg blöder Post erschlagen worden.

Eine Absage von Raumtechnik, welch Überraschung. Hatte der doofe Müller doch nicht den Mumm, mir am Tel schon zu sagen, dass sie mich nicht ausgewählt haben. Weil das muss an dem Tag abgeschickt worden sein, wo ich angerufen habe. Sowas ärgert mich echt. Und dann noch so belangloses Blabla.

IKEA Großburgwedel hat auch nur mitgeteilt, dass sie momentan nix zu besetzen haben, aber meine Unterlagen behalten. Klar. Wusste ich zwar auch schon, ist aber trotzdem frustig, dass per Brief noch mal
mitgeteilt zu bekommen.

Die Bundesversicherungsanstalt will genau aufgedröselt haben, wieviel ich wann während meines Studiums gearbeitet habe, um herauszufinden, ob vielleicht doch nicht anrechnungsfähige Zeiten dabei sind. Als ob ich später mal groß Rente bekomme. Harhar. So’n Aufwand.

Die Meldebestätigung für den Halbmarathon läuft auf den falschen Vornamen. Seit wann heiße ich Melanie? Wieso können die icht von der Emailbestätigung den richtigen Namen abschreiben. *gr*.

Ich wurde nicht für das Runex123-Team ausgelost, um im Juli ein Laufteam im Begleitfahrzeug durch die amerikanische Todeswüste bei Hölle heiß wissenschaftlich zu begleiten.

Das Arbeitsamt teilt mir mit, dass mir täglich 24,07 € Arbeitslosengeld, somit also wöchentlich 168,49 € bzw. dann monatlich 673,96 € für sechs Monate zustehen. Auch nicht die Welt, hatte zwar schon ungefähr ausgerechnet, dass sich das in dem Rahmen bewegt, aber doch auf ein bisschen mehr gehofft.

Und zu guterletzt wartet bei der Post ein Einschreiben auf mich. Einschreiben sind niemals gute Nachrichten. *grummel*.

Gute Nachrichten gibt es ur die, dass ich am Wochenende alle Fotos für mein VHS-Skript bearbeitet habe. So an die 200 Stück. Der erste Schritt ist also getan, auch wenn der nächste mögliche Kurs ja eh erst im
Herbst stattfinden könnte, wenn sich dann genügend anmelden.

Kommentare sind geschlossen.