alles neu

Von Freitag auf Samstag hatten wir ja Besuch vom Farbfahrer und seiner Bekannten.
Jetzt bin ich umzingelt von neuen Sachen und kann mich gar nicht satt sehen. War irgendwie zuviel auf einen Schlag.
Ich hab wunderschöne Visitenkarten. 250 Stück von Vistaprint, für nur 11 Euro. Ich habe endlich so einen Etikettendrucker, um z.B. nun Ralfs norwegische Tastatur mit deutschen Tastaturlayout zu beschriften, bzw. meine deutsche mit den norwegischen Sonderzeichen, wo ich immer nicht weiß, wo sich plus und Stern so befinden.

Das neue Benq-Siemens Telefon ist da und wartet darauf, mit Adressen und Infos von mir bestückt zu werden. Außerdem finde ich es ziemlich groß, aber es kann ja auch alles, also auch gut Internet und da ich hier in N mit meinen Kenntnissen was das angeht wohl etwas hinterher hinke, bin ich entschlossen, die Zähne zusammen zu beißen und mich also mit Email auf Mobiltel zu befassen. Irgendwann mal.

Mein Druckerproblem hat sich teilweise gelöst, weswegen ich jetzt den neuen Dell-Drucker endlich ausgepackt und in Betrieb genommen habe. Der Farbfahrer benötigte nämlich einen Drucker, der noch Win95 kann, was in allen Läden natürlich nur zu Heiterkeitsausbrüchen geführt hat. Aber der Brother kann eben alles von 95 bis XP. 🙂
Somit hab ich den abgegeben, er wird ja noch gebraucht dann. Und ich benutzte dann mal testweise den Dell. 🙂 Der erste Eindruck ist okay.

Dank Mama schwimmen wir wieder in Süßigkeiten, können uns danach aber auch reichlich die Zähne mit Meridol putzen. Und dank Oma gibt es im Sommer aus unseren Früchten im Garten auch Saft, ich habe nämlich einen nagelneuen riesigen Edelstahlentsafter bekommen. Wo man also oben die Früchte reinwirft und unten kommt Saft raus. Eine Bedienungsanleitung ist glücklicherweise dabei *breigrins*.

Diverse Bücher, auf deren Erscheinungsdatum ich lange gewartet habe, sind dabeigewesen, z.B. der letzte Band von Gabaldons Highlandsaga als Taschenbuch, neue deutsche Übersetzung von Tamora Pierce und zwei Neuerscheinungen von Mirjam Müntefering. Die fantastisch gute Frauen-Liebesgeschichten schreibt.

Lauter neue Dinge also, mit denen ich mich beschäftigen will. Aber kommt Zeit…Heute Abend bin ich ja schon eine Last weg, das Eksamen. Mittwoch ist das letzte Mal arbeiten für die Kommune vor den Ferien (die Jugendhäuser haben zu von Anfang Juni bis Ende August).

Dann kann ich noch vermelden, dass es schlagartig wohnlich im Schlafzimmer aussieht, ich habe nämlich eine lange doppelte Gardinenstange gekauft, weil es einfach morgens zu hell wurde. Seit der Herzliebste die Leisten ums Fenster angebracht hat, sind ja auch die Haken für den provisorischen Vorhang weg…
Mit den nun provisorisch an der Stange angebrachten Bomull-Vorhängen siehts schon ganz anders aus und es hallt auch nicht mehr. Sehr fein.
Fehlen nur noch die Schranktüren, mein Job. Aber auch das hab ich schon auf der Liste stehen 🙂 Und jetzt mach ich mich erstmal auf zur Kommune, diversen Papierkram erledigen. Wenn ich schon mal tagsüber Zeit habe.

Kommentare sind geschlossen.