Apropos ‚anderes Genähtes‘

Die kurze Umräumaktion im Kleiderschrank erbrachte folgende in den letzten Monaten selbstgenähte sich auch in Gebrauch befindliche Klamotten:

3 Jersey-T-Shirts mit langem Arm(grau mit Muster, blau mit Käfern, türkis mit bunten Monstern auf den Armen)

4,5 Hosen (pink-rot-lila gemusterter Cord, mittelblauer Baumwoll-Chambrey (wie dünner Jeansstoff), lindgrüner Bambus-Twill (Struktur wie Twill, Fall wie Leinen), eine Berberhose, und die halbe ist eine wegen unverständlicher Bedienungsanleitung missglückte und sich unter Umarbeitung befindlichen Wickelhose aus einer Leinen-Viscose-Mischung in braun)

1 kurze Weste in Thai-Seide

1 Hängertopp ohne Arm – nicht schön genäht, aber immerhin schön selbst gefärbt.

4 Oberteile/Pullis in Chenille (grün mit dunkelgrünen Armen, korallrot gemustert mittig mit orangen Armen, dunkelblau selbst gebatikt, und mittig gestreift in rot-hellblau-dunkelbalu mit hellblauen Armen)

4 tunikaartige Oberteile mit 3/4-Arm  (hellblau gemustert, dunkelblau einfarbig, dunkelgrün einfarbig mit Rollsaum in braun, ein dunkelrotes – welches die Wachsattacke im Indienrestaurant leider nicht überlebt hat und entsorgt werden musste *plärr*)

1 tunikaartiges Oberteil mit kurzem Arm (verschiedene Muster in grau-schwarz)

Hm…noch zu nähen weil monatliche Stoffausgabe: Eine von diesen Tunikadingern in army-Muster, eine Leggings in grau und ein zur Tunika umgeändertes Kleid in Baumwoll-Leinenoptik.
Noch in Planung: Zuviel der Aufzählung.

Wir reden hier übrigens vorwiegend von meiner Arbeitskleidung! Nur mal so wegen der gewagten Farbkombinationen. Privat muss ich nicht unbedingt mit einem roten Pulli mit orangen Armen rumlaufen.
Aber für die Arbeit ist es nett sich mal auszutoben, die Kunden finden es auch gut, unter den Kollegen reden wir drüber und haben Spaß dabei.

Alles ist aus unseren hauseigenen Schnittmustern genäht, wenn auch alle ein bisschen angepasst sind. Die Pullis sind eigentlich ein Kleiderschnitt, den ich einfach gekürzt habe. Lässt sich auch nur in Stretchstoff nähen.

Ich bin immer noch in der Probierphase, die Tunikas haben mittlerweile eine Qualität die mir zusagt. Wo ich auch mal Lust kriege den Schnitt zu verändern und mir was privat zu nähen.
Bei den Hosen bin ich immer noch auf der Suche nach dem perfekten einfachen Schnitt, bisher sind alle mit Gummizug und Band zum knüpfen, die Berberhose hat oben einen breiten Rand aus Stoff mit Stretch. Alles noch nicht so der Bringer.
Aber der Vorteil unserer Schnitte ist, dass alles schon fertig ausgeschnitten ist aus Schnittmuster-Vlies, also nix mit kompliziertem Übertragen und tausend Linien. 🙂

Na gut, ich fädel dann mal die Overlock wieder auf Braun um und versuche, dieser missglückten Wickelhose eine normale Form zu geben. Der Schnitt ist so schlecht gemacht, dass ich anderen Stoff als Erstattung erhalten habe. Steht doch eindeutig ‚Knüpfhose‘ auf dem Schnitt und nicht Wickelhose. (Öhm…man könnte auch sagen, was kann man von einem ‚one-size‘-Schnitt schon erwarten ;-))

Kommentare sind geschlossen.