Arbeitszeiten und so

Jetzt ist es fast in Sack und Tüten, der neue Arbeitsverteilungsplan ist ausgeteilt.
Unsere sind in gerade und ungerade Wochen unterteilt, weil halt Handel und Samstagsarbeit, auch alle fest Angestellten müssen jeden zweiten Samstag arbeiten.
Für mich gibt der neue Plan eine Woche mit 39 Stunden an 5 Tagen und die andere Woche 22 Stunden an 3 Tagen.
Montags immer, einen Donnerstag und einen Samstag frei.
3x spät (also 12-20.30 h), 3x früh (10-17 h) und 2x lang von 9.30 bis 18/18.30 h. Ich bin zufrieden und meine Kollegin würde mit mir die 4 Dienstage tauschen, sollte der Patchworkkurs für Anfänger an der VHS zustande kommen. Den ich dann leite 😀

In meinem festen Vertrag wird allerding statt 80% nur 60% fest stehen, ein Tag gehört eigentlich meiner langzeitkrankgeschriebenen Kollegin. Sollte die nicht wiederkommen, dann könnte ich noch mal verhandeln. Aber nun gut, eigentlich ist das nur eine Formalität, denn irgendjemand ist immer krank. Nur sollten wir ggf. mal zur Bank müssen um den Kredit zu ändern oder so, dann wäre es doof. Aber das ist derzeit eh nicht in Planung, denn wir haben ja vor einem dreiviertel Jahr erst die Bank gewechselt.

So kommt dann jedenfalls auch wieder ein Steinchen mehr Ruhe in mein Leben mit geregelten und sicheren Arbeitszeiten und mehr Freizeit. 🙂
War im Sommer doch etwas viel und ich brauche wirklich mal wieder ein bißchen mehr freie Zeit für mich und den Herzliebsten und die Nähmaschine.

Kommentare sind geschlossen.