Ausgeträumtes

Tja so schnell kann das gehen. Leider nix geworden, von unserem heimlichen Projekt.
Der Herzliebste und ich wollten zusammen mit dem Göttinger ein Haus kaufen.
Hier in der Nachbarschaft bei uns ist nämlich eines in der Zwangsversteigerung. Ein leeres und für unsere Verhältnisse nur leicht renovierungsbedürftig. Häuser hier laufen zu 99% über Makler und Versteigerung, soll heißen der Makler gibt halt allen Interessenten Bescheid, wenn ein neues Gebot gekommen ist.

Gestern war ich auf dem Weg zum Makler um unser Startgebot abzugeben, wir wollten es mal mit guten 50tsd € unter der Preisvorstellung versuchen und uns dann ggf noch ein Stück hochzubieten. Mit einer Maximalgrenze immer noch 25tsd drunter.
Aber da kam dann schon die Info vom Makler, dass jemand ein Erstgebot abgegeben hat, nur knapp unter der Preisvorstellung. Total bescheuert. Da scheint jemand noch nie ein Haus gekauft zu haben, bzw. sich nicht klar zu sein, dass das ein Zwangsverkauf ist und man durchaus hätte wesentlich niedriger anfangen können.
Egal, aber echt ärgerlich, wenn man nicht mal ne Chance hat überhaupt ein Gebot abzugeben.Eine ‚einmal im Leben‘ – Angelegenheit.

Auch ausgeträumt hab ich mittlerweile den Gedanken auf Anlernen an der großen Longarm bei Kikki in Grimstad. Irgendwie hab sowohl ich als auch die Frau zuviel umme Ohren, als das wir irgendwie auf einen Nenner kommen.
Der fehlende freie Montag ist da nicht gerade hilfreich.
Dafür hab ich jetzt mit zwei Kolleginnen etwas rumgetauscht, so dass ich wenigstens wieder zwei anständige Wochenenden habe, statt einem langen und einem Sonntag. Mal gucken, wie sich das so entwickelt, ob ich damit besser klar komme. Die Alternative ist sonst den Montag wieder abzugeben. Oder einen anderen Tag, aber da kommt dann eigentlich nur eine Spätschicht in Frage und da verliere ich dann wieder zuviele Stunden. Abwarten also.

Ausgeträumt die wirklich billige semiprofessionelle Longarm, die nur einen Tag bei finn.no (größter und wichtigster Anzeigenmarkt Norwegens) drin war, bis sie verkauft war zu einem Preis gut unter dem, der in Deutschland so gängig ist.

Auch ausgeträumt die Teilnahme am Nordic Institute, dem professionellen Kurswochenende des Janome-/Elna-Importeurs für Händler in Oslo am Flughafen. Meine Firma zahlt wie erwartet nix und auch mit den angebotenen 25% des Importeurs ist das für mich immer noch zu teuer. Vor allem wenn man dabei im Hinterkopf hat, dass das nur für’n Spaß und die Kontaktpflege ist und erstmal so nix bei rumkommt. Außer mehr Wissen, von dem dann meine Firma profitiert, obwohl sie nix dazutun. 🙁

Aber es werden neue Träume kommen, manche brauchbar und durchführbar, andere halt nicht. 😉

Kommentare sind geschlossen.