*blärg*

Ich müsste dringend dringend dringend was tun, bin auch seit 2 Stunden in der Firma, kann mich aber partout nicht aufraffen. Bin heute alleine im Büro, mein Paps ist mit auf’n Bau gefahren. Habe mir – böse Falle – eine 300gr-Tafel Milka mit rüber genommen. Ist zwar Paps Vorrat, aber egal. Hab das Gefühl, ich könnte die Zuckerzufuhr gut gebrauchen.

Ich bin nicht glücklich und sehne den Juni herbei, in dem die ‚Maßnahme‘ in Flensburg beginnt. Endlich wieder Veränderung. Auf der Stelle stehen ist Mist.
Da ich nun weiß, was ich im Herbst machen will, könnten wir diesen Monat eigentlich abhaken. Bescheuert, aber meine Lebensplanung erstreckt sich endlich mal wieder ein paar Monate im Voraus, was mir eine gewisse Sicherheit gibt. Weil es ein Ziel ist. Ein komplett neues zwar als noch im Februar geplant, aber das ist weniger schlimm. Schlimm finde ich nur das ‚vor sich hinleben ohne Ziel‘.
Was ja jetzt erstmal vorbei ist. Ich schreibe auch immer noch Bewerbungen, auch wenn ich das jetzt echt nur noch auf interessante Stellen tun will. Meine Energie brauch ich fürs tägliche Überleben, außerdem muss ich mir Gedanken machen, wo ich zur Hölle für Oktober und folgende eine Teilzeitstelle herzauber. Eine qualifizierte, weil es muss genug zum Leben übrig bleiben. Grundsätzlich bin ich zwar Pessimistin, aber andererseits auch immer der Meinung, irgendwie geht’s schon. Nächste Woche treffe ich mich mit dem Personalvermittler. Vielleicht fällt Sönke ja was ein 🙂 Mal gucken. Sich helfen lassen ist zwischendurch mal ganz gut. Solange es nicht wieder mal meine Eltern sind, die mir helfen *g*.

Bis später.

PS. Ich merke, ich halte mich mit Kommentaren in Weblogs hier ziemlich zurück. Was vielleicht auch ein Grund ist, wieso hier kaum jemand kommentiert. Andererseits lese ich zwar gern viel mit, aber habe selten was zu den Beiträgen zu sagen. Bzw denke mir oft, dass es aufdringlich ist. Und nur was zu sagen, damit man sieht, dass es mich hier gibt, ist ja wohl der größte Schwachsinn überhaupt. Da lese ich doch lieber still mit und gut is.

Kommentare sind geschlossen.