Blaubär-Unfall

Der erste Arbeitstag und nach drei Stunden fühlte ich mich, als wäre ich schon wieder drei Wochen am Arbeiten. Total geschlaucht. Dazu hab ich ja jetzt die restliche Zeit einen ‚Schatten‘. Die Frau, die ich einarbeiten soll. Das kann ja heiter werden, die hat nämlich NULL Ahnung. Aber ich mach das schon. ich stelle die Wissensmassen bereit und wie sie sich das alles merkt ist nicht mein Problem. 🙂

Mein Chef hat kein Problem damit, dass ich die zwei Tage eher aufhören will zu arbeiten, um mit zu dem Kick off fahren zu können. Dafür würde er aber gerne haben, dass ich dann Anfang September noch mal die zwei Tage wieder einarbeite, bzw. halt schaue, welche Probleme bei meinem Weggehen aufgetaucht sind und helfe wo noch Fragen offen sind. Das werde ich also mal so weitergeben und denke nicht, dass das ein Problem für TempTeam darstellt.

Den heutigen Abend habe ich mit Johannisbeer-Blaubär-Marmelade machen verbracht, dabei war ein Deckel nicht dicht und beim Umdrehen ist mir die ganze Soße aus dem Glas auf die Arbeitsplatte gefallen. Die dabei reichlich verwundeten Handtücher hab ich mal in die Waschmaschine geschmissen, mal gucken ob sie wieder werden oder mich blassrosa anlächeln.
die Flossen hab ich mir mächtig verbrannt dabei, ist ja doch heiß so’n Glas. Die anderen 5 Stück haben aber die Aktion überlebt und die Marmelade sieht richtig gut aus. Und ist auch fest.
Danach gabs frisches Himbeerkompott, heiß mit Vanilleeis *schlabberüberfress*. Und nachdem ich mir gerade von unserer Nachbarin habe erklären lassen, wie ich ihren Garten-Dschungel zu gießen habe, wenn die zwei im Urlaub sind, werde ich mich jez noch mal in die Küche begeben und den mittlerweile durchgezogenen Blaubeeren heiß werden lassen und ins Glas verhelfen. Falls jemand Lust auf selbstgemachte Marmelade hat, ich hätte da….:-)

Kommentare sind geschlossen.