Blitzschlag-Wochenende

Was für ein Wochenende…
Strahlendes Wetter bei der Anfahrt nach Karmøy. Einen netten und inforeichen Zwischenstopp bei IKEA. Haben für unseren 30er Unterschrank nun doch einen Apothekerauszug mit drei Schüben gekauft. Sind nun um 90 Euro ärmer, aber das lohnt sich. Ein Unterschrank, den man nur zur Hälfte nutzt, weil zu tief und man kommt nicht an das hinten dran, ist ziemlich sinnlos.

Das Wochenende selbst war durchwachsen. Samstag den ganzen Tag Regen. Typisches Vestlandet-Wetter. Hab mich aber abends dann sehr beim Briefeschreiben in der Küche erholt. Derweil die Jungz gesoffen, geraucht ohne Ende und Karten gezockt haben. *breitgrins*

Freitagabend rief unser Nachbar an, der unsere Katzen gefüttert hat. Es gab Freitagmittag schweres Unwetter und nun sei Strom weg und er hätte uns ganz vergessen 🙂 Da Agder Energie wohl geraten hatte, lieber Strom weg zu lassen als teilweise zu betreiben, denn einige Haushalte hatten quasi nur ‚halb‘ Strom. was auch immer das heissen sollte. Jedenfalls hab ich dann bestimmt, doch bitte die Hauptsicherung wieder rein zu machen. Der Gefrierschrank hatte dann immerhin noch -12 Grad.

Ich hab mir dann berechtigt Sorgen um meinen Rechner gemacht. Der nämlich ausnahmsweise, weil ich gerade vom einen Zimmer ins andere ziehe, an einer normalen Steckdose hängt. Ohne Überspannnungsschutz-Steckdose. Als wir dann Sonntagabend zu Hause waren, hab ich erstmal festgestellt, dass der Rechner mit Akku noch läuft. Mit Ladegerät nicht. also wird das wohl hinüber sein.
Als ich mich dann gewundert habe, wieso ICQ nich geht, der Blick nach unten. Aja. Explodierter Splitter. Explodierte Telefondose. Viele Plastikstücke und viel schwarzer Russ. 🙂 Ich glaub, der NTBA ist auch hin, der hat zwar Strom, ist aber ungewöhnlich heiss.
W-Lan-Router geht noch, Netzwerk ist da. Beide angeschlossenen Drucker gehen. Ein Haufen Nebengeräte, wie Fax, externe Festplatte, Brenner, Kopfhører etc. sind noch nicht angeschlossen. Ebenso nicht mein eigenes Festnetztel, weil das sollte zur Reparatur wg Geräuschen. Das geliehene ISDN-Tel scheint noch zu funktionieren. Beim DSL-Modem weiss ich es nicht, aber Strom hat es. Vielleicht hat der Splitter das abgefangen.
Jedenfalls warte ich jetzt auf den Telenor-Hansel. Der laut Auskunft des wie immer freundlichen Kundeservices Zeit bis morgen Abend 20 Uhr hat. Fy faen (um jetzt mal norwegisch zu fluchen)!
Ich bin also derzeit Telefon- und Internetlos. Ganz gemein.

Ralf hat sich dann gestern Abend noch, derweil ich beim Meisterkurs war, mit der Axt in die Hand gehauen. Ich hab es nicht gesehen, aber da er a) einen Verband drum hatte, b) etwas gequält geguckt hat und c) beschlossen hatte, heute morgen zur Arztwacht zu gehen, war klar, dass es ziemlich übel ist. Ich konnte ihn nicht überzeugen noch abends um 11 h zum Krankenhaus zu fahren. Heute morgen waren wir also beim Arzt, der Arzthelferin ist wohl leicht schummrig beim Anblick geworden (ich bin sicherheitshalber draussen geblieben). Erst haben sie also geschimpft, wieso er nicht gestern Abend noch zum Nähen ist, um ihn dann zu bitten, doch in drei Stunden noch mal wiederzukommen, weil gerade keiner da wäre, der ihn nähen kønnte. Echt ey, alles Bekloppte hier.

Kommentare sind geschlossen.