*börgs*

*rülps* Tschulligung.
Habe gerade sehr lecker selbstgebastelte Gemüsesuppe mit original Oldenburger Pinkel

(–> Pinkel ist eine Grützwurst, die in Norddeutschland, insbesondere in der Gegend um Bremen und Oldenburg, zu Grünkohl gegessen wird. Sie besteht in dem wesentlichen aus Speck, Grütze von Hafer oder Gerste, Rindertalg, Schweineschmalz, Zwiebeln, Salz, Pfeffer und anderen Gewürzen.)

gegessen. Njamnjam.
Es war eigentlich so eine spontane Aktion, die Würste müssen wir endlich mal essen (liegen seit Xmas im Gefrierschrank) und außerdem sind da noch 5 Kartoffeln, vier schlappe Möhren, eine nagelneue Zucchini, 2 sehr alte Paprika und außerdem ein paar Brühwürfel, die endlich mal weg müssen. Dazu dann eine Dose Pilzköpfe und eine Handvoll gefrorene Erbsen und fertig war die Gemüsesuppe. 🙂
Von Kochen kann also nicht die Rede sein.

Jetzt bin ich allerdings pappsatt.

Gabs quasi als Belohnung dafür, dass wir heute doch noch Parkett verlegt haben. Jetzt hab ich auch endlich mal die Hausbesitzerin kennengelernt und finde sie spontan sehr nett und sympatisch.

Ach ja, und gestern Abend hab ich nämlich die perfekte Bewerbung verfasst, für eine Zeitarbeits- und Vermittlungsfirma. Als Personalvermittlerin. Mitten in der Stadt. 🙂 Hab ich total Lust zu und mach ich ja sowieso immer mal wieder in meiner Freizeit. *gg*.
Jedenfalls rechne ich mir gar nicht so schlechte Chancen aus. ich hab vorher angerufen, die arbeiten nicht so spezialisiert, sondern jeder macht alles (Industrie, Handwerk, wirtschaft und Rechnungswesen) und Team ist wichtig. Und weil die jemanden suchten, der oder die sowieso englisch und vielleicht auch gerne deutsch kann, hab ich gleich mal einen deutschen und einige englische Sätze in die Bewerbung geflochten. 🙂
Also, ich hoffe sehr, dass die mich einladen. Wenn sich diese Küchenfirma schon nicht entschließen kann…Hauptsache, ich hab nachher nicht die Qual der Wahl 😉

Gute Nacht dann erstmal.

Kommentare sind geschlossen.