Buntes Allerlei

Die Tage ziehen ruckizucki an einem vorbei. Kleiner Rückblick also in umgekehrter Reihenfolge.
Heute. die erste Zecke von Kitties Hals gepflückt. Ziemlich spät, letztes Jahr gabs die erste im Februar. 🙂 Ich habe also noch Hoffnung.
Eben das erste Mal bei einem Treffen der Soroptimist Kristiansand-Ost gewesen. Soroptimist = internationales Frauennetzwerk. NGO-Organisation. Dazu kann man nicht einfach so hingehen sondern muss eingeladen werden, außerdem soll es von jedem Beruf nur ein Mitglied geben. Gut, dass ich davon ein paar zur Auswahl habe 🙂 Ich kenne zwar niemanden dort, sondern habe einfach über die Webseite eine Mail geschickt, dass ich Lust hätte dabei zu sein. Auch hier bin ich zwar die Jüngste, aber immerhin sind alle berufstätig, viele selbstständig, keine Rentnerinnen, sehr fein. Das Treffen war bei einer Gärtnerei, der vortragende Gärtner ein echtes Unterhaltungstalent, eher ungewöhnlich beim durchschnittlichen Norweger 🙂

Gestern, Sonntag: Vormittags abgehangen, ab nachmittags Armaturenbrett und Dachkonsole des Mini mit allen Teilen bestückt. Abends zur Wintergarage gefahren und das meiste eingebaut. Leider nicht fertig geworden. Fahre also Mittwoch noch mal hin und hoffe, eine kleine Probefahrt auf der Insel machen zu können, bevor ich den Mini dann wieder durch den langen Tunnel fahre und auf unseren Parkplatz stelle. Ich hoffe einfach nur, dass er läuft.

Vorgestern, Samstag: Morgens gleich um 9 h in den Sörlandsparken zu Bilthema. Fehlende Schrauben und ein paar Kleinteile besorgen, außerdem Farbe für das zweite Schlafzimmer in der Unterwohnung.
Direkt danach zusammen mit Herzliebsten und Schwester zum FreundesGrundstück und aufräumen. Baumüll und das was schon vorher da lag. In brüllender Sonne und 18 Grad mit dem Brecheisen hantiert und ein altes Holzdach auseinandergenommen. 5 Stunden lang. abends dann zu Bekannten (Stellen der Wintergarage Mini) zum grillen gefahren. Lecker.

Letzten Freitag. Ein total sinnloser Tag, bzw. fast. den Vormittag abgehangen, denn nach Mittag sollte ich den Jeep vom Lackieren holen. Die Delle in der Heckklappe ist ja nun weg. Ich also gegen Mittag mit dem Bus in die Stadt, kurz im Büro vorbeigeschaut und was rausgeholt (hatten ja quasi-frei, also nur Telefondienst). Wollte gerade in den anderen Buss steigen, da krieg ich Bescheid, dass der Jeep doch noch nicht fertig. Toll. Also wieder mit dem Bus nach Hause. Am Abend noch für knapp 3 Stunden Müll geräumt auf dem FreundesGrundstück.

Donnerstag, 1. Mai. Regen den ganzen Tag. Null und nix gemacht, außer quasi rumgelungert.

Soviel an rein Informativen. Und jetzt muss ich ganz dringend ins Bett, shon wieder so spät und ich nicht ausgeschlafen. *seufz*

Kommentare sind geschlossen.