Da freut man sich auf was und dann….

Abgesagt.

Da freu ich mich nun zwei Monate lang auf das Textilfach an der Uni und was ist?
Komm ich da heute gut gelaunt an, stehen da ein paar Leute rum, darunter auch eine ältere und irgendwie stellt sich raus, nur sie und ich sind der Meinung Textil geht los, die anderen wissen Holzfach ist angesagt. Ich perplex und nixversteh.

Die anderen gehen in den Holzraum, die andere und ich stehen so rum, kommt der Lektor und redet rum, irgendwie in letzter Sekunde geändert oder so und die, die textil eigentlich unterrichten haben keine Zeit wg zu vielen anderen fächern oder so, auf jeden Fall läuft es darauf hinaus, dass ich NICHT ein Textilsemester an der Uni mache.

Das ist ja jetzt schon der zweite Versuch, letztes Jahr um diese Zeit ist es wg zu wenig qualifizierter Teilnehmer ja auch ausgefallen *plärr*.
Hab jetzt eine Mail an die zuständige Beraterin geschrieben, dass ich super enttäuscht bin und auch kein Verständnis dafür habe, dass man nicht vorher Bescheid geben kann, vor allem an Externe – also die, die nicht im regulären Bachelorstudium sind. Und an wen ich mich jetzt wenden muss, um meine Semestergebühr erstattet zu kriegen, 100 Euro sind ziemlich viel Geld für ein Fach, was dann doch nicht stattfindet. *grummel*.

Nicht, dass ich nicht genug andere Dinge* an der Backe hab oder so, aber es ist einfach: Ich hab mich gefreut und das schon seit Monaten. Und es geht ums Prinzip, dass man nicht einfach was anbieten kann und zusagen und dann einen Tag vorher ändern. (Der Holz-Lektor meinte, ja ich weiß dass auch erst seit Kurzem, ich improvisier heute ein bisschen und nächste Woche geht es dann richtig los).

*andere Dinge: Ich brauch mir keine Sorgen mehr machen, ob der VHS-Kurs zustande kommt oder nicht wg Zeitüberschneidung, ich habe einen Abend und einen Vormittag mehr frei, kann mich mit dem Webshop beschäftigen, keine anderen Zeitüberschneidungen wie Messe oder Quiltklubbabende. Kein späterer Arbeitsbeginn mehr am Donnerstag und also im Schnitt 3 Stunden mehr die Woche zu arbeiten.

Ach Mist.