Das Buch in deinem Regal, das die wenigsten Seiten hat

Recht einfach, einfacher jedenfalls als das mit den meisten Seiten. Da war eine Menge an Tarnen und Täuschen dabei, Bücher die dick aussahen aber unter 1000 Seiten lagen. Oder solche, die dünn aussahen, aber dann dünnes Papier und kleine Buchstaben hatten.

Mein dünnstes Buch jedenfalls ist ein Kochbuch und nennt sich ‚Vegetarisches für Singles‘ im GU-Verlag. 35 Seiten.
Gekauft zu Studienzeiten, so 1995/96 irgendwann. Eines der äußerst wenigen Kochbücher mit bodenständigen Rezepten für eine Person, bei denen nicht dann nach dem Kochen die Hälfte der Zutaten noch rumsteht und verbraucht werden muss. Enthält 14 Rezepte. Einen Teil davon hab ich tatsächlich auch mal gemacht. 🙂

Kommentare sind geschlossen.