Das Gastkind und das Aquarium

Gestern und heute hatten wir ein Gastkind. Eine Freundin wollte eigentlich mit ihren drei Kindern nach D, denn jetzt sind eine Woche Herbstferien.
Leider war von der Ältesten der Pass abgelaufen und sie konnte somit nicht mit.
Als Entschädigung hatte ich vorgeschlagen, könnte sie ja zwei Tage mit uns verbringen.
Auf dem Hochbett schlafen, Aquarium mit einrichten und mit mir zusammen nähen. Die Kleine ist nämlich sehr kreativ und an allem interessiert.

Also haben wir Samstagmorgen eine Shoppingtour gemacht durch alle Zooläden, haben zusammen Dekoration (Steine und Wurzeln) fürs Aquarium gekauft.
Nachmittags zusammen eine kleine Tasche für sie genäht, das war so einfach, dass ich das mal dokumentieren muss für spätere Wiederverwendung. Letztlich war es nur eine freie Abwandlung des Beutels, von denen ich mal 13 Stück genäht hatte.
Stoffe hat die Kleine ausgewählt (11 Jahre, Faible für rot, orange, pink) und die Quadrate hat sie auch selber zusammengenäht. Ich hab derweil das Binding an den Wandbehang gemacht, bevor ich dann die Tasche fertig genäht habe (derweil das Kind eines meiner Bücher gelesen hat).
Dann gings zum Deutschentreffen und es gab Pasta.

Heute vormittag erstmal ausgeschlafen und auf den Ex-Nachbarn und dessen ausgemustertes Aquarium gewartet. Ausgerichtet, geputzt. Hintergrund rangebastelt. Kies gewaschen, Sand gewaschen. Bodengrund eingefüllt.
Zusammen mit dem Gastkind die Dekoration strategisch günstig im Becken verteilt.
Größe des Beckens 120 x 41 x 50 cm. Schlappe 230 ltr. Wasservolumen.

Dann Wasser bis zur Hälfte eingefüllt und die erstandenen Pflanzen (von der Auktion vorletzte Woche und dem Samstagskauf 4 zum Preis von 3en) eingesetzt. Fertig aufgefüllt.
Heizstab rein. Filterrätselraten.
Denn es folgten mit: der originale Innenfilter – groß, häßlich und ohne Befestigungsmöglichkeit, sowie reinigungsunfreundlich. Ein Eheim-Außenfilter – unvollständig, außerdem mag ich eigentlich keine Außenfilter.
Sowie ein angeblich für 300 ltr ausgelegter Innenfilter, schickes Design von AquaEl – polnisches Fabrikat. Bei näherer Recherche stellte sich raus, dass der eigentlich nur für 150 ltr. ist, also völlig unterdimensioniert.

Hab ihn erstmal reingetan und werde also doch nächste Woche mal einen intensiveren Blick auf den Außenfilter werfen. Uff. Es gibt Dinge, die wollte ich nie wissen. 😉

Licht dran und drauf, Zeitschaltuhr. Alles geht. Und sieht noch ziemlich gut aus. Gleich noch mal ein paar Pflanzen umgesetzt.
Jetzt kann es erstmal 4 Wochen vor sich hinlaufen, bevor dann Fische reinkommen.

Kommentare sind geschlossen.