Der Deutsch-Sprachkurs

Ja, gestern war es so weit, meine erste Stunde als Lehrerin/Dozentin an der Folkeuniversitet.
Ca. 10 Zimmerer sowie 2 Einkäufer mit null bis ganz guten Deutschkenntnissen. Eine verflucht schwierige Mischung, weil einige kønnen sich unterhalten (nach nur 2 Jahren deutsch in der Schule), andere kønnen kein Wort.
Verstehen kønnen mich immerhin alle, dem Fernsehen sei Dank (hier gibt es Sendungen nur im Original mit Untertitel und ALLE kennen Derrick *gg*)

Ich hatte bis auf Begrüssung und diversen Infos, sowie dem Ziel herauszufinden, wer wieviel kann, nix vorbereitet, weil ich einfach keine Ahnung hatte, was überhaupt auf mich zu kommt. ne Wortliste wie versprochen hatten sie natürlich auch nicht mit, so dass ich erstmal notieren musste, møglichst genau, was die überhaupt brauchen.

Die 90 Minuten sind ja verflogen, aber es war einfach nur super chaotisch, ich habe die meiste Zeit geredet, wir sind von Werkzeug auf Aluminiumständerwände auf Hausteile auf Verben auf Richtungen gekommen, haben uns dann kurz mit hoch/runter oben/unten auseinander gesetzt, sind dann zum Dachstuhl gekommen und haben noch über Buchstaben gesprochen und kurz über deren Aussprache.

Also ganz ehrlich, ich fand mich ja schlecht und ich glaube, die Lernenden fanden es anstrengend. Auf der anderen Seite hätte es viel viel schlimmer kommen kønnen für eine allererste Stunde und ich bin meinem wachen Geist dankbar, dass mir immer ganz schnell und ganz viel einfällt 🙂

Bleibt also nur Infos sammeln und gut vorbereiten…

Kommentare sind geschlossen.