Die zweite Tageshälfte

Der Nachmittag und Abend bestand dann vorwiegend aus Computer- und Papierarbeit, wie langweilig.
Fotos von neuen Stoffen, Waren anlegen. Endlich mal ins Online-Banking gucken, diverse Überweisungsfehler von Finanzamt (falsches Konto) und Lieferant (falsche Kreditkarte benutzt) entdeckt, Mails an Buchhaltung, alle offenen Rechnungen sowohl privat als auch Firma mit Vorfallsdatum in die Banken legen.
Auf dem Computer aufräumen in den eigenen Dateien, nur ein winziges bisschen, dabei entdeckt, dass sich 12 GB im Papierkorb befinden, gleich mal freischaufeln. Dabei auch gleich endlich weitere 10 Jahre meines Lebens oben im ‚Über mich‘ bebildert, somit ist das auch erledigt.

Essen, lesen, der Mann lernt für eine Feuchtraumzertifikat-Prüfung morgen.
Ich mache des Mannes Steuererklärung digital fertig und sende online ab, dann den privaten Teil meiner eigenen. Versuche mich am geschäftlichen Teil, delegiere aber seufzend an die Buchhaltung, ich finde nicht alles und das Ergebnis sieht auch nicht so aus wie es sollte.
Suche die erforderlichen Papiere zum Scannen zusammen (nur der Auslandsteil – also deutsches Bausparen und Konto da), der norwegische Rest liegt bereits digital von selber bereit.
Suche weitere Dokumente für den Bankmann, von dem ich gerne Geld für den Laden hätte, da ist die Mail auch erledigt.

Das Ablagefach ist voll, ich sortiere und hefte weg. Noch eine kurze Recherche, dann noch für morgen vorbereiten –> Treffen mit einem Hausbesitzer bzgl. eines freien Lokals.

Kommentare sind geschlossen.