Dienstag, 22.10.03, 14:26 Uhr

Schon komisch, sich selber ne Mail zu schreiben.
Heute ist hier glücklicherweise weniger los im Glashaus. Gestern und vorgestern haben mir echt gereicht. Der eine Kollege im Urlaub, der andere erst Montag frei, dann krank.
Gestern hatte ich da den Mercedesfahrer, der es ja ach so dringend hatte mit seiner Scheibe. Und hier zwei Mal auf der Matte stand, obwohl wir gesagt hatten, dass wir anrufen wenn fertig.
Hat dann die fertige Scheibe hinter den Sitz gefriemelt, sich in den SLK gezwängt, der Sitz fuhr in die Ausgangsposition zurück und prompt war die Scheibe hin. *gg*. Sowas kommt von sowas. Und geschnitten hat er sich auch noch und dann die vollgeblutete Rechnung auf meinem Tisch liegen lassen. Voll ekelich.
Glücklicherweise hab ich mich bisher nicht geschnitten. Das fehlte noch. Pass auch immer ganz dolle auf. Naja, so grundsätzlich halt. Wobei es mich sicher auch noch irgendwann treffen wird.
Hab mal bei meinem Buddeln im System einen Blick auf eine nicht
passwortgeschützte Personalliste der Produktion getan vom letzten Jahr. 2/3 der Fehlzeiten bestanden aus Arbeitsunfällen. Mit Glas geht das halt ziemlich schnell.
Was mich ja doch überrascht, heute waren zwei von den Schollglasleuten aus Barsinghausen hier, die kennen mich und ich sie nicht, wie hier meistens *seufz*. Schön, wenn die mir ihren Namen sagen und meinen, ich müsste spontan wissen, wer sie sind und was sie hier wichtiges machen. Wo ich doch auf den ersten Blick nicht mal erkenne, ob die nun Kunden oder Mitarbeiter sind.
Najo, jedenfalls fragt mich hier ja ständig jemand, wie es mir hier so gefällt und wie es läuft, was ich dann immer mit einem ‚hm, jo, geht so, ich arbeite mich ein‘ beantworte. Fällt mir schwer, die nötige Begeisterung zu heucheln. Fragt mich dann doch der eine, ob ich meine, dass man hier was draus machen könnte aus dem Glashaus, dafür hätte man mich ja auch eingestellt *gg*. Kann mir dann nur schwer das ‚plattwalzen und neu machen‘ verkneifen. Höh. Obwohl, so schlecht an sich ist das Glashaus ja nicht, nur gruselig eingerichtet. Grün scheinende Glasmöbel auf grünem Teppich. Glasmöbel vor Glaswänden. Keine Struktur, kein Weg, kein Inhalt.
Jedenfalls ist mir aufgefallen, dass die sich doch echt was hier von mir erwarten. Alles neu, alles anders.

Ansonsten bin ich furchtbar müde. Ich schlafe zuwenig. Hab mich während des Krankgeschriebenseins wieder ruck zuck an spätes ins Bett gehen nicht vor null Uhr und spätes Aufstehen nicht vor neun Uhr gewöhnt. Deswegen fällt mir das Aufstehen um halb acht oder noch eher, je nachdem ob ich mit Auto oder Bahn fahren will, sehr schwer. Außerdem wird es Winter, es ist kalt und dunkel morgens und ich brauch mehr Schlaf als sonst. Es bleibt ziemlich viel an Krams liegen. Vom ganz banalen Postkarten schreiben um die neue Addi an die Leute ohne Email zu verteilen, über die Emails und Papierkram bis zum Wohnung putzen, Stoff für den Wandschrank nähen (immerhin ist der Stoff schon gewaschen und die Nähmaschine steht auf dem Tisch). Kontakte pflegen ist etwas mau und was Neues anfangen an Sport oder sonstwie ist gerade auch noch nicht drin.
Najo, man kann nicht alles haben und das regelt sich hier schon irgendwie.

Kommentare sind geschlossen.