Donnerstag, 01.01.2004 17:31

Die erste Häfte vom heutigen Tag verschlafen, um halb eins meine Eltern per Telefon aus dem Schlaf gerissen. Bis drei Uhr im Bett gegammelt und nach der PC-Welt noch TV Movie DVD spezial und Cinema gelesen, derweil der Liebste am Zocken war.
Die Logitech-Mouse läuft jetzt, ist aber nur für Rechtshänder wirklich tauglich. Irgendwelche Treiber kollidieren mit dem Synaptics-Touchpad, weswegen sich die Tastenfunktionen nicht öffnen lassen über die Mouseware. Und beim Deinstallieren verschwinden auch die Touchpad-Eigenschaften. Naja, wieder mal nutze ich also eine Rechtshändermaus auf der linken Seite. Egal. Ist trotzdem ganz okay und bei längeren Internet-Session wird mir wenigstens nicht mehr die Fingerspitze taub.

Najo, die letzten zwei Stunden durch allerlei Logs, Blogs und Diaries gesurft. Dabei festgestellt, dass es genug Leute gibt, die anfangen mit sowas, dann einmal im Monat einen Eintrag hinterlassen und das war’s. Insofern bin ich mit mir ganz zufrieden, dass ich mich nicht nur aufraffe, sondern auch noch Spaß daran habe. Und hier mehr erzähle, als ich es handschriftlich schaffen würde. Ich freue mich darüber, dass ich immer mal Ereignisse hier nachschlagen kann. Dass ich später mal weiß, wie es mir wann ging.
Ich freue mich auch, dass ein paar tapfere Gestalten hier mitlesen, obwohl ich in keiner Suchmaschine eingetragen bin. Oder zu irgendwelchen andere Seiten verlinkt bin.
Eigentlich war das Jahr gar nicht sooo schlecht. Wie immer ist nichts nur gut und nichts nur schlecht. Alles hat zwei Seiten.

Seit zehneinhalb Monaten ist diese Seite online. Und wächst von Tag zu Tag. Gern würde ich am Layout was verändern, weiß aber, dass ich dies mühselig von Hand auf jeder Seite tun müsste.
Ich posaune außerdem lieber nicht groß heraus, dass ich nun endlich doch mal html lernen will, weil ich eh nicht genau weiß, wieweit ich komme. Was ich will. Und was nicht.
Und wer weiß schon wie’s weitergeht. Vielleicht doch erst alles auf mich zu kommen lassen. Wenn nur die leidigen Geldsorgen nicht wären. Die da nun doch wieder auf mich zu kommen. Nun denn. Was soll’s. Solange das die einzige Sorge bleibt. Irgendwie geht alles. Erstmal werde ich ab Mitte Januar den vierwöchigen ‚Karrieresprung‘ machen. Ein Seminar vom Arbeitsamt finanziert. Inklusive einer persönlichen Coaching-Woche. Genau das, was ich haben wollte, wenn auch nicht in dem Umfang. Aber wenn die mir das anbieten, nehme ich das doch auch mit

Kommentare sind geschlossen.