Donnerstag, 22.05.2003 21:05

Heute Morgen bin ich so früh aufgestanden, dass ich vor der Arbeit meine kostbare Lebenszeit beim Arzt verschwenden konnte. Hat nur unwesentliche 2 1/4 Stunden gedauert.
Wenigstens war er nett. Auf der Suche nach der Ursache meines Hustens, sind wir immerhin soweit gekommen, dass er die Größe meiner Mandeln bewundert hat. Scheinen also doch immer noch leicht geschwollen zu sein. Naja, egal. Bisher.
Ich weiß jetzt also, dass ich auf NIX allergisch reagiere, was innnerhalb dieser Standard-Rasterfahndung liegt. Also weder auf irgendwelche Gräser/Pollen, nicht auf Hausstaubmilben oder was jetzt die drittgrößte Menge an Allergien ausmacht ‚ficus benjamini‘. Sehr spaßig, die haben im Labor ein Bäumchen stehen und rupfen da dann immer ein Blatt ab und pieksen den Saft in den Arm. Und das Allerwichtigste: Ich reagiere kein bisschen auf Katze. Sehr sehr beruhigend.
Im Übrigen habe ich wunderschön leere Stirn- und Nebenhöhlen, sowie genug Lungenfunktion mit Atemluft für drei.
Der Nachteil des Ganzen: Die Spur des Hustens ist nicht sichtbar.
Jetzt werde ich also erstmal genau 25 Tage ein Medikament namens Budecort, ein Kindercortison einsaugen, in der Hoffnung, dass es nur noch gereizte Bronchien sind. Wenn das dann auch nicht der Fall ist und danach der Husten immer noch ist, geht die Suche weiter. Aber hoffen wir mal das Beste. Von meinen Mandeln will ich mich nämlich nicht trennen, solange die nicht dauernd entzündet sind.
Den gestrigen Tag hab ich ja mit Warten auf die Telekomiker verbracht. Bin extra um 8 Uhr in der Wohnung gewesen, weil sonst wäre er sicher aufgeschlagen, wo ich noch nicht da war. Wer aber leider des Vormittags nicht kam, war Telekom. Naja. Hab dann 2 Stündchen geschlafen, dann der Nachbarin Bescheid gesagt und bin losgezogen. Ein nettes kleines knuffig Telefon (zu finden unter Angebote/Bürocom, Audioline) gekauft. Ist ohne Name von Saturn. Die Ladeschale ist kleine 10 x 10 cm groß, das Tel noch etwas kleiner als mein Siemens ME 45 und silberblau. Außerdem ist im Telefon ein Anrufbeantworter mit drin. Und das Ganz hat nur 70 Euro gekostet, also noch echt akzeptabel.

Im Auto gibt es auch wieder Musi. Wechsler wieder da. Dabei hatte ich mich mittlerweile doch schon etwas an Radio Project gewöhnt. Spielen kein Pop, sondern alles von Rock bis Metal. Seehr nett. Nur das Gelaber nervt, weil ich habe alterstechnisch scheinbar die Schallgrenze erreicht. Gibt manchmal etwas Versteh-Schwierigkeiten. Voll fett oder wie sagt man in ‚der Meute‘? *ggg*

Gedankennotiz: Funktionieren Fernlieben wirklich nur dann, wenn man gemeinsame Interessen teilt und somit das Wochenende zusammen verbringt? Oder geht das auch, wenn man augenscheinlich keine Gemeinsamkeiten hat? Und wenn ja, wie?
Gegensätze ziehen sich an, heisst es, aber wie lange? Worüber redet man auf Dauer, wenn der eine nicht die Hobbies des anderen teilt?
Wie organisieren sich Leute mit verschiedenen Freundeskreisen?

Kommentare sind geschlossen.