Ein bisschen enttäuscht

So ein bisschen enttäuscht bin ich schon.
Zum einen hat die Eröffnungsanzeige eigentlich null Effekt gehabt. Die, die zur Eröffnung gekommen sind wussten es von Facebook, nur eine hat es zusätzlich auch in der Zeitung gesehen. Das Dorfblatt hat ja auch einen Artikel über mich geschrieben, eine 4/5-Seite ohne auch nur einmal meinen Namen oder Standort zu erwähnen. Pluss dass der letzte Satz im Artikel einfach nur unsympatisch klingt, weil die junge Jurnalistin ihn völlig aus dem Zusammenhang gerissen hat.
Zum anderen sind eben auch nur eine Handvoll dagewesen, davon niemand mir fremdes.

Es war aber auch total nett, sie sind fast zwei Stunden dagewesen, ich habe eine Blume zur Eröffnung bekommen und die Handvoll hat für knapp 2500 kr was gekauft. Ausserdem habe ich 5 von den Überraschungstüten mit u.a. einem 50%-Gutschein auf einen Quiltauftrag unter das Volk gebracht, was hoffentlich auch zu einem Ergebnis führt.

Für meinen Teil muss ich jetzt erstmal gewisse Routinen für die Öffnungszeiten entwickeln, Donnerstagmorgen hab ich nur sauber gemacht und alles wieder aufgeräumt. Ich kann schon meine Zeit effektiv nutzen, auch wenn kein Kunde kommt jetzt am Anfang. Ich hoffe ein bisschen auf den Sommer, wenn die Touristen kommen aus dem restlichen Norwegen. Das Einzige, was noch wirklich sein muss ist die Internetverbindung. Es zeigt sich doch, dass das einfach nicht ohne geht. Mittlerweile kommen auch die neuen Stoffkataloge von Moda nicht mehr als pdf sondern liegen nur online, nicht speicherbar, sehr blöde.

Die Eröffnung war schon insofern gut, als dass ich sehen kann was ich verbessern muss, wenn ich nicht nur Onlineshop laufen habe. Z.B. ist die Auswahl der Meterwaren wichtiger. Derweil die Leute auf Messen und sonstigen Veranstaltungen sich 30cm-Stücke zusammensuchen und die Pre-Cuts so kaufen ohne Beistoff, gucken sie lokal dann auch nach Hintergrundstoff. Bisher habe ich die Meterware vorwiegend ‚für mich‘ eingekauft, also eher mit dem Gedanken daran, was ich selber beim Musternähen als Beistoff verwenden kann. Was mir reichlich fehlt sind einfarbige oder marmorierte Zusatzstoffe. Muss ich im Hinterkopf behalten.
Was ich mir auch kaufen werde sind mehr Farbkarten von Basisserien, das erleichtert es etwas vor dem Regal zu stehen und zu gucken, wo man was zu tun kann.

In jedem Fall hab ich noch einen weiten steinigen Weg vor mir.