Ein Buch, das dich an jemanden erinnert

Immer wenn ich ein Buch aus dem Darkover-Zyklus von Marion Zimmer-Bradley in der Hand halte, dann denke ich an eine sehr nette, leider mukoviszidosekranke Exfreundin eines Exfreundes von mir. Die haben wir damals mal besucht und sie hatte die ersten 7 Bände in der Bücherbundausgabe auf dem Wohnzimmerschrank stehen. Mein Blick konnte davon nicht lassen und da ich die komischen ‚Nebel von Avalon‘ furchtbar fand, bat ich die ausleihen zu dürfen. Damit war mein Herz dann an die Serie verloren.

Bei den Büchern des Xanth-Zyklus von Piers Anthony denke ich an einen Exfreund, mit dem ich auch noch Kontakt habe (wie mit den meisten meiner ehemaligen Beziehungsfreunden :-D). Die ersten Bände bekam ich von ihm mit dem Hinweis ‚Boah, die sind toootaaaalll langweilig. Fand ich gar nicht, seit einigen Jahren habe ich alle ins deutsche übersetzten 22 Bände, fast alle gebraucht gekauft.


Kommentare sind geschlossen.