Ein Musik-Stöckchen :-)

In den Weiten des Netzes gefunden und für gut befunden. 🙂

Starte Dein i-tunes, was sagt die Statistik:
2517 Titel, 12,85 GB, 7,7 Tage

Kürzester und längster Track (ohne „Intros“:
Nr. 3 in G-major adago – J.S. Bach – Brandenburg Konzerte 00:14 min
Symphonie Nr.9. Presto allegro assai – Beethoven 23:39 min (enthält (Freude schöner Götterfunken‘ :-))

Erster und letzter Track (Titelname):
A-gusta – Safri Duo (Episode 2)
99 Red balloons – Goldfinger (Maxi CD)

Erster und letzter Interpret:
A-teens (Pop)
89ers (Dance)

Erstes und letztes Album (Titel):
Absolut Music 49 – Christian Waltz – Wonderchild
50 Jahre Rock Classics – Barclay James Harvest – Hymn

Die fünf meistgespielten Tracks:
Uh, das ist peinlich sehr ich gerade. Aber egal. Ich bin von der Sorte des ‚gnadenlos tothören und einen einzelnen Titel auf ‚Wiederholung‘ setzens‘.
1. Ich steh auf Licht – Münchner Freiheit
2. Maneater – Nelly Furtado
3. When the rain begins to fall – Jermaine Jackson & Pia Zadora
4. Miss you like crazy – Natalie Cole
Platz 5. teilen sich ‚Boys of summer‘ – Don Henley und ‚How much is the fish‘ – Scooter

Fünf Songs im Partyshuffle (Party-Jukebox):
Hab ich. Bloß noch nie benutzt. Interessant *rumspiel*.
Also, als 5 zufallssongs werden vorgeschlagen von dem Ding:
1. Songs for whoever – Beautiful South
2. Who wants to live forever – Queen
3. Eyes without a face – Billy Idol
4. Alice in fashionland – Florian Snyder (erinnert sich noch jemand an die 80er Jahre reklame von C&A im Fernsehen?)
5. Forgiven – Alanis Morissette

Suche nach folgenden Begriffen – wieviele Songs tauchen als Ergebnis auf?
Sex: 4 (darunter I want your sex – George Michael , noch nie gehört den Titel. 🙂 Aber jetzt.)
Death: 1 (Madonna – Til death do us part)
Love: 115 (oh je, 8 Stunden Musi mit Liebe 🙂
You: 221 (Naja, scheint sehr gebräuchlich zu sein, seinen Song mit ‚Du‘ zu betiteln)
Home: 9
Boy: 22 (darunter ein ungehörter, I want you – Madonna. Hm. Wo zur Hölle kommt da ‚boy‘ vor. Ach so, der Komponist. Na super.)
Girl: 39 (ebenfalls ein ungehörter: Girl afraid – The Smiths)
Black: 25 (davon gehen 10 auf das Konto von The Black Sweden, die Gruppe, die Abba mit 70er Rock mischt, sowie 6 auf Black Eyed Peas)
Red: 77 (schwachsinniger Suchtext, eines der Mitglieder von Illegal 2001 heißt ‚WilfRED‘, dazu Maria ArREDondo (Norwegerin).).
Gold: 33

Zuerst / Zuletzt hinzugefügt:
Zuerst: ist schwer zu sagen, ist so lange her. Als letztes ‚zuerst gehört‘ wird Moi…lolita von Alizee angezeigt, 17.7.2006, ich hatte vorher aber ein anderes Programm zum Musikhören und hab vermutlich nach dem Einlesen einfach mit ‚a‘ angefangen zu hören. 🙂
Zuletzt: am 12.1.08 einen Haufen 80er/90er Titel hinzugefügt. Von ‚Alone‘ – Heart über ‚Lily was here‘ von Dave Stuart bis zu ‚Loose yourself‘ von Eminem.

Gerade gehört:
Cheap Honesty – Skunk Anansie (Ich höre in letzter Zeit vorwiegend die, die ich noch nie gehört habe. Wie doof ist eine Musiksammlung, die man nicht hört 🙂 Meist lass ich halt nur ‚Zufallsauswahl‘ laufen, und da bleibt der ein oder andere Titel eben auf der Strecke.

Und ich füge jetzt noch einen Punkt zu diesem Stöckchen dazu:
Anzahl deutsche Titel/deutsche Interpreten: 456. Funzt nur, weil ich die Kategorien ‚Deutschpop/-rock/-hiphop‘ neu geschaffen habe. 🙂
1/5 ist also muttersprachlich. Akzeptabel. 🙂 Es wäre ja auch noch mehr, wenn ich die deutschen Titel online kaufen könnte. Aber da wo ich kaufe, das sind halt norwegische Server und im deutschen applestore z.B. kann ich nicht kaufen. 🙁

Und dann laufen noch 57 Titel unter ’norwegischer Pop/Rap‘.

Kommentare sind geschlossen.