Ein selbst-und-ständig-Tag

Dieser sieht heute so aus, dass ich mich mühsam gegen halb 9 – eine halbe Stunde nach Weckerklingeln – aus dem Bett quäle und eine Stunde für das Müsli brauche.

Gestern Abend auf einem Gründerforum ziemlich viel Input gehabt – sehr viel Brauchbares darunter. Einen Teil werde ich wohl auch auf Dauer umsetzen, aber erstmal brauche ich weiterhin langen Atem um nicht insolvent zu werden und mehr Zeit. Die ich mir nehmen muss und mich besser organisieren.

Ich bin dann jetzt in den Keller umgezogen mit dem Rechner, weitere 30cm-neue-Stoffe für das Nähwochenende schneiden, sowie Waren auszeichnen, damit ich besser weiß, was ich verkaufe.
Außerdem stelle ich erfreut fest, dass ich zwei weitere Bestellungen bekommen habe, auch Meterware und die muss ich erst noch schneiden, genauso wie zwei weiße 5″-Charmpacks, von denen ich nur noch einen habe.
Gut, dass ich heute nicht dem Angestelltendasein nachgehe.

Ich kann bis ungefähr 18 Uhr arbeiten hier im Keller, danach haben wir heute Abend Konzertkarten fürs Orchester.

Außerdem muss ich gleich mal wieder versuchen meinen Hausarzt zu erreichen in der 20-minütigen Telefonzeit, sowie einen Termin mit dem Gründersenter machen.

Kommentare sind geschlossen.