ein vergammeltes Wochenende

Bereits gestern 80% Luftfeuchtigkeit sowohl drinnen als auch draußen gehabt, was mich den Tag rumlungernd mit 636 Buch verbringen ließ. Abends noch Essen mit Freunden in einem neuen Restaurant – mittelprächtiger Italiener- , sonst hätte ich mich wohl gar nicht mehr richtig angezogen.
Heute dann auch nicht viel besser, immer noch 80% drinnen und draußen, mein Blutdruck ist total im Keller und ich fühlte mich schlecht genug, um nach 10 Stunden Schlaf irgendwann wieder ins Bett zu gehen und weitere 5 Stunden zu schlafen. Jetzt ist immer noch nicht besser, aber immerhin konnte ich mich zum Essen kochen aufraffen – also so richtig und ordentlich – und der August 2003 ist jetzt im Archiv. Das war der Monat wo ich bei der Datingline telefoniert habe *rofl*, mich bei 38 Grad im Büro im Natursteinhandel geärgert, mich bei Glasfischer beworben und die Stelle angenommen, sowie die Wohnung in der Viktoriastraße in Hannover beguckt und bekommen habe.
Ein Freund kommt nicht vor, ich war also mal Single.

Hm. Mach ich jetzt noch was oder geh ich gleich wieder ins Bett. Vielleicht mal Wäsche aus dem Trockner holen. Unser Waschmaschine-geht-nicht-Problem haben wir hoffentlich gelöst. Der Deckel vom Pumpensieb ich durchlöchert und tot, da hatte sich ein Inbusschlüssel verklemmt und dahinter saß ein Klumpen Haar-Fell-Fusselmischung. Müssen wir also ein neues Sieb bestellen, haben aber immerhin den Servicemann gespart, der auch nichts anderes hätte machen können als aufbohren. Nächstes Mal wende ich gleich Gewalt an und warte nicht erst so lange *lol*.

Kommentare sind geschlossen.