eine halbe Stunde zu früh

Es wird wirklich dringend Zeit für Ferien. Heute morgen bin ich versehentlich eine halbe Stunde ZU FRÛH aufgestanden, weil dieser bløde Wecker falsch geklingelt hat (oder auch, weil ich gestern den falschen der zwei Wecktøne ausgeschaltet habe, da die Batterie so schwach ist, dass man das Display kam noch lesen kann).
MIST! Wie frustrierend ist das denn. Und vor allem, wie soll so ein Tag weitergehen, ausser voll in die Hose. *seufz*.
Das gute: es ist noch keiner da, der mir beim bloggen zusieht.

Noch was Neues? Hm. Mein deutsches Konto befand sich das erste Mal seit 2003 für zwei Tage im Plus. Meine Steuerrückzahlung hatte ich ja dorthin überwiesen. Die Hälfte davon aber auch schon weiter als Vorschuss zu JD, dem Minimechaniker meines Vertrauens. Insofern war es das auch schon mit dem Plus. Aber egal.
Wenn alles gut geht, sehe ich in drei Wochen meinen Mini wieder. ENDLICH.

Ich habe alle Minusstunden eingearbeitet, inkl denen vom Freitag (Oslo), komme sogar auf einige Überstunden

Die neue Firma kann den Leasingvertrag von meinem Heim-PC übernehmen von der Trevare, sofern sie gewillt sind die Übertragungsgebühr zu zahlen (hab schon angeboten, die Hälfte davon zu übernehmen, schliesslich will ich den Dell ja behalten und nicht wieder zurückgeben). Zurückgeben ist nicht, wäre einfach zu unhøflich, von wegen deutschen Windows und deutsche Tastatur, auskaufen ist zu teuer, dafür kann ich schon bei Dell 1,5 neue Laptops kaufen.
Sollte Firma nicht die Übertragungsgebühren übernehmen, dann werde ich meinem Chef einen Deal vorschlagen, bei dem er zwar schlecht weg kommt, der aber besser ist, als wenn er das Ding dann an der Backe hat.

Ups. Ich muss arbeiten. 🙂 Türen schleifen. Meine Lieblingsbeschäftigung. Vor allem, wnen es sich um solche handelt, die eigentlich schon fertig lackiert sind, aber dann irgendwo angeeckt.

Kommentare sind geschlossen.