endlich wieder ‚hjemme‘

Es ist ja einfach nur echt schøn, wieder zuhause zu sein.
Die eigentliche Planung, die Katzen eine Woche getrennt zu halten, hat sich schon erledigt. Zuviel Hin- und Hergerenne. Lily und Nandi ignorieren Kitty, die wiederum misstrauisch die beiden Neuen beäugt, aber auch nicht wirklich spannend findet. Gegenseitiges aus dem Weg gehen also bisher.

Gestern Morgen recht gut durch den Zoll gekommen, artig meine zusätzlichen 6 Flaschen Bier verzollt und die Katzenpapiere waren ja eh vollstændig.
Berge aus dem Auto ausgeladen. Dann erstmal hingelegt. Dabei dann schwer ausführlich von Kitty beschmust worden *kriechinhalsbeuge*. Diverse Male vom Telefon gestørt worden. Ralf bemitleidet.
Gegessen. Daran erfreut, dass endlich wieder nur wir zwei in der Wohnung sind. Überall meinen Krams verstreut. Erzählt bekommen, dass unser Vermieter wahrscheinlich auch dann im Oktober das Haus verkaufen will, wenn er NICHT auf dem Restgrundstück bauen darf.

Die Katzen beobachtet. Kitty immer in meiner Nähe habend. wenn sie dann raus ist, kam sie kurze Zeit spæter kontrollieren, ob ich noch da bin und ist dann wieder raus. Hatten also ziemlich viel Rein/Raus gestern.
Den beiden weissen Monstern erstmal die Schwænze unter Protest ausgekæmmt. Die sind næmlich nicht mitgeschoren. Und besser, sie gewøhnen sich jetzt gleich wieder dran. Scheinen mich aber beide noch gut zu kennen und lassen sich auch von Ralf bereits anfassen. Schleichen lautlos durch die Wohnung und verbringen die meiste Zeit dann an Kittys Lieblingsplætzchen: in der rechten Bettschublade. Da ist dunkel und sicher 🙂

Ich bin also zuversichtlich, dass die drei sich irgendwann zusammenraufen. Wird schon werden.

Kommentare sind geschlossen.