endlich zurück und erzähl

Wir sind zurück und ich bin in der Post.
Glücklicherweise scheint es heute eher ruhig zu werden, ausserdem schliessen wir eine Stunde eher als sonst. Was aber die Kunden wieder nicht mitbekommen werden und sich Punkt eins hier drængeln. *g *.

Was soll ich zum D-Besuch sagen: erstmal lauter Irre auf der Strasse und sowas von viele Autos unterwegs. 🙂 Hab um Hamburg rum auf der Anreise erstmal voll den Schock bekommen, bin viel zu langsam gefahren, weil Regen und Feierabendverkehr ohne Ende und wurde munter von empörten LKW-Fahrern überholt, die meine 90 km/h als persønliche Beleidigung empfanden, wie’s schien.

Ich hatte dann in D volles Programm. Donnerstagvormittag die Untersuchung bei der Nervologin. Nicht wirklich sympatisch die Frau und irgendwie waren sie da voll überfordert, dass ich nicht in D versichert bin und das selbst zahle und den schriftlichen Befund bekomme ich auch erst im Januar mit der Rechnung. Die, da bin ich megasicher, vermutlich auch høher ausfællt als mir beim Termin vereinbahren ausgemacht. Naja, ich zahl nur soviel und fertig. 🙂
Jedenfalls hat die Ärztin deutlich raushængen lassen, dass sie diese Untersuchung vøllig überflüssig findet und erstmal ‚unklare Armschmerzen’ bei sich in den PC geschrieben. Das Ergebnis liegt am unteren Grenzwert bei 4,1, welche Einheit auch immer. Und sie würde ja auf keinen Fall operieren. Die ruhigen Tage ohne Armbelastung waren in jedem Fall schon mal gut für mich, weil ich besser geschlafen habe. Wenn auch zu wenig.
Donnerstagnachmittag mit Mama und Ralf beim Metro und auf dem Weihnachtsmarkt. Super schøn. Endlich mal wieder. So RICHTIG Weihnachtsmarkt, nicht wie hier in Norge Ausstellung der Landfrauen oder so. Nichts dagegen, aber mir fehlte einfach das Weihnachtsliche und die Fressbuden, Crepe, Steak im Brot, Zuckerwatte und alles andere Süsse, gebrannte Mandeln und Schmalzkuchen und Liebesäpfel und Fischbrøtchen. Davor kurz in der Senfmühle noch selbstgemachten Senf für Ralfs Eltern gekauft.
Den Dotag-Frühabend zusammen mit Ralf ein Stündchen die Ex-Familie besucht und den Herzliebsten sowie Norge-Fotos auf Laptop vorgezeigt. Ich mag die beiden echt gerne und Omma und anak ist auch schon 18 und wie doch die Zeit vergeht, ich werde alt. 😀
Die zwei wollen uns jedenfalls gerne mal besuchen kommen und ich würde mich darüber riesig freuen.
Danach dann Extra-Miniclubabend. Sehr nett und den Herzliebsten kennen jez auch endlich mal alle. Wichtig. Die meisten haben sich nicht verändert in dem halben Jahr, einige aber doch. War schøn, mal wieder mit allen zu schnacken.

Freitag sind wir nach Hannover. Erstmal beim Parken bei der alten Wohnung festgestellt, dass ich mich definitiv überhaupt nicht mehr zuhause fühle dort und es eigentlich auch nicht vermisse. Nicht wirklich jedenfalls. Aber zum besuchen war es nett. Haben dann erstmal zwei Antiquariate besucht und gut Bücher gekauft. Um ganz ehrlich zu sein… wir haben ZIEMLICH VIELE Bücher gekauft und sind mit den zu Weihnachten geschenkten, neu gekauften und den gebrauchten, sowie den vorher schon bei Ebay erstandenen, haben wir zusammen fast 50 Bücher nach Norge gefahren :-D. Dazu noch einen Berg Zeitschriften. Der nach dem Lesen an andere Deutsche weitergereicht wird.
Freitagabend mit Freunden verbracht. Lecker gegessen im Hatz. Geredet und gelacht. Und wieder zurück zu den Eltern gefahren.

Heiligabend gabs Aal für Mama und mich, sowie Gyros für Bruderherzen, Ralf und Paps.
Es gab dieses Jahr keine Streit, nur die übliche Hektik vor 18 Uhr. War ein sehr netter Abend mit Spiel und Spass und Geschenken. Wie jedes Jahr hatte mein Bruderherzen lautstark verkündet, wir würden uns alle nix schenken, weil weder Zeit noch Geld. Und wie jedes Jahr verkündet er dann Heiligabend, ganz ohne Geschenke wäre ja auch doof und er hätte da eine ‚Kleinigkeit’. Was Mama und ich dann auch vorher immer ignorieren. *gg *.

Den ersten Weihnachtstag gen Sachsen gefahren und den Abend, sowie den 2. xmastag mit Ralfs Eltern verbracht.
Mehr folgt, weil is gleich Feierabend. 🙂

Kommentare sind geschlossen.