Entrümpelungen

Im Hobbyschneiderinnenforum las ich gerade einen Entrümpelungsfred. Sehr spannend.

Da ich in meinem Lebenja recht häufig umgezogen bin, hab ich immer schon fleißig entrümpelt. Mich belastet einfach zuviel Besitz, zumindest ab und zu.

Was ich erstaunlich finde, wenn man dann ein Haus mit Garten kauft, wieviel Krempel man zusätzlich plötzlich braucht zur Pflege und Wartung.
Also den Saftkocher, weil wir unendlich viele Johannisbeeren haben und Saft braucht man ja dann nicht kaufen (abgesehen von den 30 Flaschen, sowie Korken und Korkeneinzieher, die ich dann brauchte). Leiter, noch mehr Werkzeug zum Renovieren als ich eh schon hab. Oder Gartenwerkzeug -pffft…völlig blöd. Hätte ich auch nie gedacht, dass ich mal freiwillig Geld für einen Schlauchwagen oder überhaupt jemals für 50m Gartenschlauch ausgebe.

Ich bin irgendwie nicht so die Sammlerin, bzw. nicht mehr. Hab mich vor vielen Jahren schon von meiner ‚Madonnna‘-sammlung getrennt (sehr gewinnbringend), oder ja letztes Jahr von meiner Herpa-Modellautosammlung (auch gewinnbringend).

Papier wird regelmäßig abgelegt, wenn die Ordner voll sind, wird das Älteste daraus entsorgt, es werden keine neuen Ordner mehr angelegt.

Was mir sehr schwer fällt, obwohl es mich belastet: Ich hab da noch 2 Erinnerungskartons. Im einen sind Briefe von früher – Freundschaftsreste sozusagen. Behalten, wegwerfen oder ist es verletzend sie der Absenderin zurückzugeben?Irgendwie denk ich, die freuen sich vielleicht noch mal lesen zu können was sie damals geschrieben haben. Nicht, dass ich die Briefe irgendwann in den letzten 10 Jahren mal in der Hand hatte. Ich hab nur Platz für voll geschriebene Tagebücher geschaffen, aber gelesen hab ich von den alten Briefen keinen. Ich hab auch schon mal welche weggeschmissen, von alten Brieffreundinnen aus Teeniezeit. Aber von anderen eben nicht.

Sowie der andere Karton, der enthält Sachen vom Studium. Einen Teil – die großformatigen Zeichnungen – hab ich schon abfotografiert, aber da sind noch Sachen, die gebunden sind usw.
Der Karton nervt mich, aber wenigstens kommt nix mehr dazu.

Meine CDs nerven mich kollossal, weil alles digitalisiert, ich kann sie höchstens noch im Auto abspielen, aber selbst da bevorzuge ich Mp3-CDs.
Aber da man ja die Originale behalten muss, wenn man ne Kopie für den Rechner macht…..bah….stehen sie halt ganz oben im Regal rum. Ätzend.

Mich nerven auch die alten Fotokartons, meine SW-Negative sind bereits gescannt und danach entsorgt. Aber soooo billig ist das auch nicht, insofern…liegt das da halt rum.
Manchmal denk ich, so tragisch es ist wenn einem das Haus abbrennt und man sich alles wieder neu beschaffen muss, aber es hat auch Vorteile *lol*. Ich lebe im Land der Holzhäuser, da kommt sowas schnell mal vor….

Naja, munter bleiben und sich gar nicht erst Staubfänger aufdrängen lassen, bzw. zum Geburtstag gleich Gutscheine oder was ganz Konkretes wünschen 😉

Kommentare sind geschlossen.