Erkenntnisse des Tages

Ich brauche ungefähr einen Arbeitstag, um eine Bewerbung online zu verfassen. Inkl. leichter Überarbeitung eines vorhandenen Lebenslaufes im Tabellenformat, der jeweils an die Stelle angepasst wird und dann als .pdf gespeichert. Und inkl. ein bisschen was Kleinkram nebenbei machen, wenn ich mich nicht mehr konzentrieren kann.
Derzeit interessieren mich vorwiegend Stellen bei Kommunen, NAV, UDI, also öffentlichen Einrichtungen. Die benutzen fast alle eine Bewerbungsdatenbank. Hat man einmal seinen CV da eingehackt, kann man den evtl. in andere Stellen rüberkopieren und aktualisieren.
Bleibt immer der lästige Bewerbungstext, den ich jedesmal halbwegs neu stricke, obwohl ich natürlich Textblöcke aus anderen Bewerbungen verwende. Also MEINEN anderen Bewerbungen.

Ich schreibe keine Standardbewerbungen nach Buch, sondern probiere immer mal wieder was aus, was ich meine das passt. Glücklicherweise ist es hier so gut wie Standard, seine Bewerbungen via Internet zu machen. Keine pfriemeligen Plastiktüten oder ‚wer hat die spießigste Bewerbungsmappe‘. Und vor allem kein Kostenkrieg.
Eigentlich bin ich in Bewerbungen so wie in echt, ich quatsche recht frei von der Leber weg. Manchmal passt es und manchmal nicht.

Auch habe ich schon lange aufgehört mich auf Stellen zu bewerben, auf die ich mich nur bewerben würde, weil die Anforderungen passen. Also mich als Innenarchitektin im Verkauf zu bewerben, weil ich da Erfahrung habe, obwohl ich es nicht leiden kann.
Eigentlich weiß ich ganz genau, wann ich mich mit ganzem Herzen bewerbe und wann ich einfach nur halbherzig bei der Sache bin. 🙁
Es ist ganz einfach. Interessiert mich eine Stelle wirklich richtig, dann rufe ich vorher an, weil mir beim Lesen der Anzeige Fragen in den Kopf kommen, die ich gerne beantwortet hätte und deren Beantwortung evtl. auch in meinen Bewerbungstext einfließt.
Fällt mir beim Lesen nichts ein und ich denke nur, aha interessant, da kann ich mich ja mal bewerben…dann tu ich es zwar, weiß aber dass ich es eigentlich auch lassen kann.

Najo, aus der Übung kommen will ich aber auch nicht, also sind auch immer mal weniger spannende Stellen dabei. Schon noch so, dass ich interessiert bin, aber eben nicht mit ganzem Herzen die Stelle will. Aber für heute reicht es.

Kommentare sind geschlossen.