Es ist der 25.12.94, 21:06 Uhr

Abenteuer Norwegen

Die 20 cm nasser Neuschnee haben dazu geführt, dass in komplett Vikeland die Stromversorgung zusammengebrochen ist. Soviel zum Thema Überlandleitungen. Wenigstens läuft der Akku vom Laptop ein paar
Stunden ohne Strom. 🙂 Genug um mich zu beschäftigen.

Zum Überleben in Norwegen gehören also: ein Haufen Kerzenständer und Kerzen. Eine Taschenlampe. Ein aufgeladenes Mobiltelefon. Oder wahlweise ein Ladekabel fürs Auto *gg*. Was natürlich einen immer
vollen Benzintank voraussetzt, denn ohne Strom auch kein Tanken, da die Tankautomaten nun mal auch Strom brauchen (nach 22 bzw. auch 23 Uhr sind die Tanken hier zu, zumindest die meisten).

Schön wäre ein Dieselaggregat, denn falls wir länger als bis morgen Nachmittag keinen Strom haben sollten, haben wir ein echtes Problem mit dem Gefrierschrank-Inhalt. Wird sich zeigen.

Ralf und ich sind vorhin im Schnee und bei Vollmond erst einmal um den Pudding gegangen.

Okay, 1,5 Stunden sind rum, wir haben wieder Strom. Fragt sich nur wie lange, weil nämlich an unserer Straße eines der Hauptkabel gerade schwer von einem Baum belastet wird. Wenn es mehr schneit oder taut und wieder friert, dann seh ich ja schwarz. So oder so. *gg*

Is schon ein lustiges Land. Immerhin kenn ich jetzt schon die Schlagzeile am Montag in der Zeitung. 🙂

Kommentare sind geschlossen.