Form annehmend

Heute endlich den ewig rumliegenden Faltrollos für das linke Schlafzimmer unten zu Leibe gerückt.
Dabei handelt es sich um dunkelgrüne Mikrofaser. Eigentlich für Windblousons/Jacken gedacht. Und unwesentliche 13 Jahre alt. *lol*.
Hatte ich nämlich vor ungefähr hundert Jahren selber genäht, als ich in meine zweite Studenten-Wohnung gezogen bin.
Gekürzt werden sie jetzt im kleinen Zimmer gute Dienste leisten.
Der Stoff ist noch sehr gut, die Breite passte, blieb nur Länge kürzen. Was ich auch schon vor ewigen Zeiten gemacht hatte.
Aber die Bänder, die zum hochziehen…da hab ich das letzte Mal im letzten Dezember nach gefragt. Heute hab ich endlich welche bekommen. Und jetzt also die Rollos.
Fein dunkel ist’s.
Das letzte, was jetzt noch zu meinem Glück da unten fehlt ist das Brett an der Bettkante. Muss noch auf Länge geschnitten werden und gemalt. Spezialgefertigt in Dicke und Höhe ist es von einem Bekannten, der halt in einer Tischlerei arbeitet.

Im neuen Jobbklubb-Kurs sind drei Deutsche. Gesehen hab ich sie noch nicht, aber ich weiß Vornamen und Beruf. Das reicht um zu wissen, zwei davon kenn ich persönlich. Einen Betonbauer/Verschaler und eine Bauingenieurin, die mir auf dem einen deutschen Treffen eher unsympatisch war. Sie ist wiederum mit einem Dachklempner befreundet, der mit einem meiner Bekannten zusammen gearbeitet hat.
Jetzt mus sich nur noch rausfinden, wo sie gearbeitet hat. Ich erinner mich schwach, dass sie in einem kleinen Bauunternehmen gearbeitet hat. Hmpf. Da wo ich morgen zum zweiten Gespräch hingehe, das ist auch ein kleines Bauunternehmen. Okay, ich weiß davon gibt es wohl ein paar mehr, aber trotzdem überlege ich, ob es dieses gewesen sein könnte. Egal, morgen werde ich es herausfinden. Wenn sie es nicht selber sagen will – beim Deutschentreffen wollte sie weder damit rausrücken wo sie herkommt, studiert hat oder wo sie hier arbeitet. Pah. Hochmut sag ich nur und so…:-)
Rausfinden werde ich es sowieso, hier lässt sich nichts verheimlichen, wie sind doch im Sörlandet, da weiß jeder alles von den meisten *gg*.

Mir gehts gut. Ich fühle, dass ich endlich wieder haufenweise Dinge auf die Reihe bekomme und mir das Leben wieder Freude macht.

Kommentare sind geschlossen.