fremde freche Katze

Die letzten Wochen schlafe ich immer mit geöffneter Terrassentür. Nicht ganz offen, nur so weit, dass Kitty von selbst raus und rein kann. Warm genug ist es auf alle Fälle. Und ein Karnickel-Haken sichert die Tür vor dem Aufgehen oder Zufallen.

Gestern Morgen sah ich, dass sich jemand an meinem Toastbrot vergriffen hatte, was in der Türe auf der Arbeitsplatte stand. Die Tüte war aufgerissen und ein halbes Toast fehlte und ein zweites war angefressen.

Ich hatte ja erst Nandi im Verdacht, weil die ja so verfressen ist und es war kein Futter mehr in den Näpfen. Wobei eigentlich keine meiner Katze Menschenessen wirklich gerne mag und auch sonst das meiste verschmäht, was ich mal so runterreiche.

Dann heute morgen: Ich hatte gestern Abend das zweite Stück Fleisch auf dem Teller auf dem Tisch vergessen, weil nicht mehr essen wollen. Heute morgen liegt da ein abgenagter Knochen auf der Terrasse. Beim näheren Hinsehen fehlt mein Stück Fleisch auf dem Teller.

Und DAS waren definitiv NICHT meine Katzen. Die Plüschmonster halten sich an ihr Trockenfutter. Der Blob von nebenan war es auch nicht, der hätte erstmal alles Trockenfutter in sich geschlungen und wäre dann
wieder abgedampft. Ich habe auch schon zwei Katzen in Verdacht. Da gibt es so eine dicke schwarz-weiße mit verschlagenem Gesichtsausdruck, die gerne mal an der Terrasse vorbeischleicht in der Dämmerung, um zu
gucken, ob da alte Feuchtfutter-Reste draußen liegen.

Die andere wäre die, die aussieht wie Kittie mit langem Fell.

Jedenfalls muss ich jetzt leider wieder mit nur leicht offener, bzw geschlossener Tür schlafen, weil ich echt keinen Nerv auf fremde Katzen auf meiner Küchenarbeitsplatte habe.

Ansonsten hat mich gestern so sehr die Müdigkeit übermannt, dass ich den in der Blumenwiese liegenden Granitstein für eine erbrochene Pizza gehalten habe. *lol*. Dachte schon, wer kotzt hier so großzügig in
meinen Garten. War dann aber ja nur der Stein.

Ab heute ist dann in der Trevare Betriebsurlaub für die nächsten vier Wochen. Zum Abschluss gabs Aufräumen, abhängen und Erdbeeren mit Vanilleeis. Jetzt bin ich doch sehr erleichtert, dass ich mich zwei
Wochen lang anderen Dingen widmen kann, bevor ich dann noch eine Woche Nachmittags in der Post arbeite und Ralf dann hoffentlich wieder da ist und wir noch eine nette erste Augustwoche verleben können.

Am Montag fang ich gleich wieder an, ich treffe mich mit dem Manpower-Menschen, ich soll nämmich eine kleine Provision erhalten 🙂

Und danach werde ich einen Blick in den Spicheren werfen. Das Trainingscenter hat ein super Angebot und außerdem auch noch eine Betriebsabsprache mit der Post, ist also mit vergünstigtem Monatsbeitrag. Und außerdem haben die eine richtige Schwimmhalle :-). Endlich wieder regelmäßig schwimmen, ich freu mich schon sowas von total.

Aprospos, es sind 29 Grad, die Sonne scheint seit gestern voll doll und es ist im Haus kühler als draußen, obwohl schon die ganze Zeit die Sonne auf’s Haus scheint. Und ich werd jez mal weitere nützliche Dinge vollbringen. Cya.

Kommentare sind geschlossen.