‚fryktelig forsinket‘

Gestern war ich etwas spät dran morgens. Bin aber ganz sicher gewesen, dass ich trotzdem 20 nach 7 an der Haltestelle war. Kein Bus.
Es wird halb acht. Ich denk, ganz schön spät. Noch 5 Minuten später, als dann der Schnellbus, der bei uns nicht hält, vorbeifuhr, denke ich, ich hab den Bus verpasst. Latsche also schwer pissig den Berg wieder hoch und fahre mit dem Auto zur Arbeit.

Heute kam der Bus wie immer 5 Minuten zu spät. Als ich in der Stadt aussteige, kann ich nicht an mich halten zu fragen. Ich:“ Äh, der Bus gestern, war ich zu spät oder der Bus?“. Murmelt der Busfahrer.“Nei, bussen var fryktelig forsinket.“ Der Bus hat ungefähr eine halbe Stunde Verspätung gehabt. Wie schön, dass es nicht an mir lag *breitgrins*.

Gestern Abend waren Chefin,Kollege und ich noch essen nach der Arbeit. Eines der teureren Restaurants, das ‚Pieder Ro‘. Also, der Fisch (Laks und lante, ineinader gelegt) war ja recht lecker und sehr nett angerichtet, aber geschmacklich rechtfertigte das jetzt keine 300 Kronen für’s Hauptgericht. Aber naja, ich muss ja nicht zahlen, insofern isses schon nett, umsonst was zu essen zu kriegen 🙂

Ansonsten arbeite ich gerade an der Refinanzierung unseres Hauses (okay, es war nicht mein Vorschlag, sondern der vom Postkollegen). Ist jedenfalls total spannend, was so zwei Jahre Wertsteigerung hier ausmachen. 3 Kredite in einem zusammengefasst (2 Haus + 1 Auto) + etwas extra, 10 Jahre weniger Laufzeit und trotzdem noch 150 Euro weniger zahlen im Monat als mit den 3 einzelnen Krediten. Völlig spannend. Als positives Beiwerk kein Pfandeintrag mehr auf meinem Auto, was einen evtl. Verkauf wegen ‚brauch keine 2 Autos wenn ich in der Stadt arbeite‘ im nächsten Jahr sehr erleichtern würde.

Ausserdem weiter am Bau des M. am organisieren. Und renovieren.

Kommentare sind geschlossen.