Geburtstag, Sommer und Zeuch

Das bunte Allerlei heute, wie gerne genommen. 🙂

Es sind 23° C auf der Nordseite, die innerhĂ€uslichen Temperaturen belaufen sich auf 24° C. Damit sind die Temparaturen fĂŒr den sommer also schon mal abgesteckt. Es wird IM Haus genauso warm wie draußen.
DafĂŒr sprießen auf der Fensterbank die erst letzte Woche ausgesĂ€ten potenziell 2 – 3.5 m hoch werdenden Sonnenblumen reichlich. auch im Balkonkasten ist schon was zu sehen. Die plötzlich sommerlichen Temperaturen lassen die Norweger im Garten arbeiten, derweil wir diesen sommer erstmal gucken was so kommt. Die leicht vom Schnee mitgenommenen Forsythien (oder wie auch immer man das jez schreibt) haben nur zwei Tage von minimal gelb zu explosiv gelb gebraucht. es wird spannend. Unten am Hang blĂŒhen auf der kompletten Wiese und an den RĂ€ndern weiße und teilweise rosafarbene Buschwindröschen, außerdem haben wir einen eigenen Maiglöckchen-Park. 🙂

Heute mal kurz bei der alten Wohnung vorbeigeschaut. Da Ralf nĂ€mlich heute Geburtstag hat und jetzt immerhin 3 Monate genauso alt ist wie ich, dachte ich mir, ich buddel noch mal schnell die drei Brombeeren aus, die er letztes Jahr geschenkt bekommen hat und die wir wegen des Schnees nicht mitnehmen konnten. Und was ist? Nix is mehr. Harald hat echt stumpf ALLES platt gemacht. Unseren kompletten mĂŒhsam angelegten Garten. Völlig heftig. Ich hab dann noch schnell ein paar Blausterne ausgebuddelt, die da so vorwitzig hervorlugten und die
Lupinenwurzeln oder was das da noch war. Irgendwas jedenfalls, was letztes Jahr nicht mehr geblĂŒht hat, aber doch ziemlich Wurzeln gekriegt hat. Und zur Strafe, weil der blöde Harald nich mal Bescheid gesagt hat, hab ich noch den großen weißen platten Stein (weißer Feldspat soweit ich weiß ins Auto gewuchtet. Den hatten wir irgendwie ĂŒbersehen oder so und er hatte sich den schon nett auf die Veranda gelegt. Jedenfalls war ich ziemlich sauer.

Zeuch. Ich bin gerade auf der Suche nach Klamotten, mit denen sich diese Temperaturen ĂŒberstehen lassen. Leider muss ich wohl in den sauren Apfel beißen und diesen Sommer doch mal 200 Euro in Klamotten investieren. 🙁 Wo ich ja gerade so im Geld schwimme. Alldieweil ich nĂ€mlich zwar zwei kurze Hosen habe, aber bei den langen Hosen tat sich so eben ziemlich wenig. Ich gebe ehrlich zu, die passen alle nich mehr. Abgesehen davon, dass ungefĂ€hr die HĂ€lfte davon jetzt 7 Jahre alt ist, die hatte ich nĂ€mlich ‚damals‘ 1999 vor dem DĂ€nemark-Semester gekauft. Tja. Wie die Zeit vergeht. Dann sind da noch zwei, die ich letztes Jahr noch versucht hatte umzunĂ€hen, von wegen Druckknopf abgefallen und versucht Knopfloch zu nĂ€hen (hrmpf, ich bin da wohl nich so begabt) und eine andere, die mir beim Kauf supergut gefiel. So gut, dass ich ignoriert habe, dass sie quasi voll vom schnitt her nich passt. Und da hab ich dann Taschen verkleinert und zugenĂ€ht, sowie LĂ€nge und Breite etc. Quasi so lange dran rumgenĂ€ht, bis sie jetzt ĂŒberhaupt nicht mehr sitzt. Naja. Kann ja nich jeder das NĂ€hwunder sein und ich bin ja schon froh, dass ich fĂŒr das regelmĂ€ĂŸig bei jeder Hose vorkommende Hosenbeine kĂŒrzen nicht mehr zum Änderungsschneider muss. Den es hier sowieso nich so gibt. Letztlich bedeutet das aber, das ich noch ganz genau 1 Sommerhose besitze.

So, und jez guck ich mal bei den Tops. 🙂 Ich weiß nĂ€mlich, dass ich definitiv mehr Brustmuskel habe, seit ich wieder als Tischlerin arbeite, was bei den Tops bedeutet, sie kneifen unter den Armen. Grummel. Neulich hab ich mal so’n MĂ€dchenblĂŒschen probiert, sie hatte auch meine GrĂ¶ĂŸe. Aber die war fĂŒr Frauen mit Spargelarmen…

Kommentare sind geschlossen.