gequälte Gesetze

An dieser Stelle bin wohl eher ich geplagt.
Mit dem Berufsbildungsgesetz, dem Feriengesetz, dem Verbraucherschutzgesetz und dem Handwerkerzwistgesetz. Das Ganze auf norwegisch, bzw. eines ist neunorwegisch, also ganz beschissen zu lesen.
Ich sitze nämlich wieder in Oslo, auf der zweiten Versammlung für den Meisterkurs.
Da ich um 5 Uhr aufgestanden bin, geht mir langsam die Energie und die Luft aus.

Heute Nachmittag einen netten Anruf bekommen. Ich terrorisiere ja gerade IKEA Norwegen wegen Arbeiten und hatte dann die Tage, also quasi gestern die Eingabe, mich auf nen Sommerjob in Stavanger zu bewerben. Heute krieg ich den Anruf, dass die mich gerne mal einladen würden, am besten diesen Samstag. Hust. Dumm nur, dass ich gerade auf der anderen Seite bin. Jedenfalls will sie mit der Verkaufschefin einen neuen Termin für nächste Woche abmachen und mich antingeln. Hö. Noch freu ich mich nur mit gebremsten Schaum. Ich glaub das ja erst, wenn ich da hinfahr. 😉
Und nein, dass muss man nicht verstehen, dass ich mich auf einen befristeten Sommerjobb bewerbe. 🙂 aber ich träume schon seit 10 Jahren davon bei IKEA zu arbeiten und wenn nicht jetzt, wann denn dann?

Kommentare sind geschlossen.