Gestern

Der letzte Termin mit dem Schweden vor seinen Ferien. Nett und lustig. Und eigentlich brauche ich ihn nicht mehr, uns geht der fachliche Gesprächsstoff aus. Hab ich also so ein bisschen mit ihm geplaudert. Nach den Ferien nur noch ein, zwei Wartungstermine.

Gestern in der TT-Datenbank beim letzten Kunden den Besitzer gewechselt. Damit ist ein Großteil meiner Arbeit beendet. Mittwoch und Freitag noch ein paar Stunden rummuckeln und das war’s dann beim Ex-Ex-Arbeitsgeber. So nett es auch ist, die Sachen, die mich damals gestört haben, gehen mir mittlerweile schon wieder tierisch auf den Senkel.
Meine Ex-Ex-Chefin ist mittlerweile Mitglied bei den Soroptimisten, wir werden uns also eh weiter sehen und nett plaudern können.

In Serie vier von 20 Einkaufsbeutel genäht. Immer noch nicht sicher bzgl. der Preisgestaltung. Die Produktionszeit ist bereits gesunken und während des Nähens kam ich auch noch auf eine zeitsparende Lösung der Henkelsicherung.
Materialkosten sind berechnet, fiktiv, weil ich ja nicht immer so günstig Stoff bekomme.
Wenn ich regulär einen Stundenlohn für mich rechne, dann sind die Dinger natürlich unverkäuflich. Hm.. Vielleicht eine kleine Netzsuche? Bis Freitagabend hab ich noch Zeit, dann muss ich das Kerstin zum Laminieren mailen.
Jedenfalls weiß ich, was ich Donnerstag und Freitagabend mache: Taschen nähen.

Pollack = norw. Lyr gegessen, mit TK-Wokgemüse und Gnochi.

Fertig mit dem Sortieren der japanischen Quiltzeitschriften nach ‚behalten‘ und ‚verkaufen‘.
Fertig mit allen Stoffen. 🙂
Alle im Regal gehören zur Ausbeute der ererbten Stoffe, sind gewaschen und gebügelt.
Die die oben drauf liegen sind noch aus meinem eigenen Fundus und waren noch nicht gewaschen.

Kommentare sind geschlossen.