Haufenweise Zeug :-)

Immer mal so in Masseneinstellung *lol*.

Das lila zipfelige Oberteil mit kleinen Blümchen ist in Baumwolljersey – daher auch schon ziemlich verwaschen.Ich hatte es als Monatsoberteil März meine ich. Vielleicht auch April. Auf jeden Fall schon etwas älter und bald verbraucht.

zipfeliges Oberteil

Wenn man gleich mehrere Stoffe aufeinanderlegt beim Zuschneiden, dann geht das recht fix. Sofern es einer nix ausmacht gleiche Teile zu haben. Ich habe eine große Puzzlematte – also eine Schneidematte auf 6 Teilen, davon gleich zwei Stück. Die lege ich auf dem Boden aus, das Schnittmustervlies auf den Stoff, ich stecke kaum noch und fahre gleich mit dem Rollschneider umzu. spart Zeit, muss man aber üben, nicht dass sich die Lagen verschieben.

Hier ein paar sommerliche Oberteile – Folklorebluse heißt sie auf norwegisch, habe ich letztes Jahr schon einen Stapel von genäht. 🙂
Diesmal dunkelblaue Viskose mit schwarzem Barockmuster, fällt ganz toll und ist sehr angenehm an warmen Tagen.
Dann hellgrüne Baumwolle mit kleinen weißen Sonnen – eigentlich ein Patchworkstoff oder aber für Kinderbekleidun, in jedem fall mal etwas mädchenhaft *lol*.
Und hell-lila Krinkelbaumwolle mit gestickten gleichfarbigen Kreisen, die ist etwas sehr krinkelig nach dem Trocknen und damit etwas eng, aber ich weigere mich sie zu bügeln, muss halt beim Tragen dann wieder ausleiern. (Und ja, das Foto ist schlecht, wie das halt so ist wenn man gegen das Licht fotografiert und dann keine Bildbearbeitung kann *ggg*).

neueklamotten-020

Bei den Oberteilen hab ich mittlerweile soviel Übung, dass ich die Verarbeitungsschritte nach Muster für mich so abgeändert habe, dass das Ganze effektiver und schöner wird. 🙂

Dann übe ich mich weiterhin an Hosen…obwohl ich das ja nicht mehr wollte. Habe aber noch diverse Stoffe rumliegen, die ich genau dafür gekauft hatte. Also doch noch mal den Versuch mit dem einfachen Hosenmuster der Rollenspielserie – Beine sind unten weiter und alles ist gerade als bei den ’normalen‘ einfachen Hosen.

Band gegen Gummizug ausgetauscht – ich teste mich jetzt zur richtigen Breite hin :-). Keine Taschen, brauche ich bei der Arbeit eh nicht. Zumindest nicht im Sommer, ich bin nur im Winter so erkältet, dass ich Taschentücher brauche.
Der braune Stoff ist angeblich 100% Baumwolle mit Streifen, aber der ist so glatt und ‚knitterig‘ im Geräusch, dass ich denke da ist noch irgendwas anderes an Poly drin, aber dafür kenn ich mich nicht gut genu aus.

neueklamotten-018
Der zweifarbige Stoff ist so gewesen, der ist in der Mitte der Stoffbahn grauschwarz-meliert und an den Rändern natur-m

eliert. 100% Baumwolle und ich habe den schon seit sicher einem Jahr rumliegen. Seit er halt das erste Mal mit im ausverkauf war. Nur sieht man das Muster halt auf der Rolle so schlecht und deswegen verkauft er sich auch nicht gut. Man muss schon genau wissen, was man damit machen will.

neueklamotten-008

Dann für das Monatsunterteil Juni auf Arbeit wollte ich mal wieder was anderes probieren. Was Neues.
Einen Hosenrock – dessen Schnittmuster mit im letzten Katalog neu war und den noch niemand von uns genäht hat.
Braucht man mehrere Meter Stoff zu, deswegen ideal, um es als Monatshose zu nehmen, da brauch ich nix bezahlen 🙂
Naturfarbene Viskose grün gefärbt.
Böser Fehler und nicht nachgedacht: Ich wollte, dass die vier Beinteile gleichmäßig ein Batikmuster erhalten. Daher ERST zugeschnitten, Knoten in jedes Bein und dann gefärbt.

Für Nachahmer: Viskose franst gut anderthalb Zentimeter aus, also lieber erstmal großzügig zuschneiden. Kein Problem mit der Overlock und dieser Stoffmenge, aber ziemlich blöd würde ich nur mit Nähmaschine näehn.
Außerdem sind zwei der Knoten aufgegangen, wie man sieht. HMpf.

Größentechnisch war es nicht soooo schlimm, weil ich vorher nichts an der Länge oder Breite korrigiert hatte. Nur der Schritt ist halt etwas hochgerutscht, geht gerade noch so ohne unangenehm zu werden. Ich bin nicht so der Fan von Ripp für den oberen Abschluss, aber najo, das Schnittmuster gibt es nicht anders her. Und ich glaube, es würde auch ziemlich seltsam ausshen mit Gummizug.
Unten breiter Rollsaum, da fällt nicht so auf, dass es nicht ganz ebenmäßig ist, auch ein Nachteil des Färbens, die Stoffteile haben sich sehr dolle verzogen.

neueklamotten-019

Das war das, als nächstes auf dem Plan – bereits zugeschnitten – stehen 2 lange Schlafanzughosen, damit meine alten mal wegkönnen UND weil ich Stoff noch extra dafür liegen hatte.
Eine weitere lange Hose wie die braune, nur in marineblauer Streifenviskose, auch Stoff, den ich mir fast noch ein zweites Mal gekauft hätte – wenn ich nicht mißtrauischerweise doch erstmal in den Stoffkästen geguckt hätte. Und siehe da – 2,20m zum Restpreis in den eigenen Stoffkisten gefunden. Wusste ich es doch….

Dann noch zwei von den Hosenröcken, ich komme auf den Geschmack. Einer in Polyester-Viskose-Mischung in diversen Blautürkistönen – vom letzten Jahr Sommer der Stoff und einer in regenbogenfarbiger Baumwolle, auch vom letzten Sommer, davon hatte ich mir warum auch immer 4,5m zum Restpreis gekauft. 3 davon hab ich jetzt gebraucht, weil ich ziemlich viel Verschnitt durch die Streifen hatte, die sollten ja an allen Beinen gleich sein. Mal schauen, ob es hinhaut.

Der Langzeitplan besagt nämlich, dass ich endlich meine Stoffkisten reduzieren will mit dem Bekleidungsstoff und ich bin auf gutem Weg. 🙂 Und der bisher ganz gut gehaltene Vorsatz weniger Stoff zu kaufen ist dabei sehr behilflich. 🙂

Kommentare sind geschlossen.