heiraten in Norwegen

Deutsche Bekannte von mir (der Mann ist letztes Jahr über mich nach N gekommen) haben heute geheiratet.
In N unterscheidet man zwischen kirchlicher und bürgerlicher Trauung, beide sind vor dem Gesetz gültig. Soll heissen, wer vom Pastor getraut wird ist schon rechtsgültig verheiratet.
Dieses Paar hat aber eine bürgerliche Trauung gewählt, welche im hiesigen Gericht stattfindet. Der Zeremonienraum hat Marmorfliesen auf dem Boden, an beiden Längsseiten ist eine eingebaute, gut ausgeleuchtete Holzbank und mitten im Raum dann riesige wuchtige Eichenmöbel mit Samtbezug.
Ich wurde von den Bekannten gebeten als Dolmetscherin zur Verfügung zu stehen. Bei der Antragstellung wurde vom Gericht verfügt, dass ein Dolmetscher dabei sein müsse weil die Frau zu wenig norwegisch spricht und der Mann nicht übersetzen darf. Obwohl es angeblich die Möglichkeit geben sollte auf deutsch getraut zu werden. Wobei die zuständige Dame dann tatsächlich den deutschen Text abgelesen hat, total lustig mit knuffiger Aussprache der Namen. *gicker*. Meine Anwesenheit war also eigentlich nicht nötig. Ausser mir war noch ein vermutlich Freundespaar dort.
Jedenfalls kam ich dann nach genau 7 Minuten Trauung zu der Ehre für den Bräutigam die Zeugin zu werden, also zu unterschreiben, dass die Trauung ordnungsgemäss vonstatten gegangen ist. Ich bin immer noch ganz platt. 🙂

Ich war noch nie Trauzeugin, was daran liegen mag, dass die meisten meiner FreundInnen nicht verheiratet sind *gg*. allerdings ist das hier in N auch nicht so das Ding, aber ich freu mich trotzdem 🙂

Kommentare sind geschlossen.