Heisann aus der Sonne

Puerto Rico – Gran Canaria.
Der Ort:
Ein Tal wie ein norwegischer Fjord. An einem Ende das Meer, am anderen Felsen.
In der Mitte – länglich – eine riesige – nach oben und zu den Seiten offene – Shoppingmeile. Mit Tourigeschäften (Taschen, Handtücher und ohne Ende Zigaretten, Parfüm und Alkoholika) und mindestens 60% Anteil Restaurants, vor denen aufdringliche „Iss bei uns“ – Werber stehen.
Das Ganze garniert mit Lichtreklame – blinkibunti – , lauter Musik und Menschenmengen.
Ich dachte immer, nur Deutsche wären peinlich im Auland, aber diese Meile ist für Skandinavier und Engländer geschneidert.
Also gibt es einen norwegischen Friseur, die Stavanger-Butikk mit Touri-Klüngel und eine „Heia Norge“ – Bar. Sowie mehrere irische Pubs. Englische, norwegische und schwedische Klatschblätter. Original englisches Essen, Ralf denkt darüber nach sich einmal Yorkshire-Pudding einzuverleiben.

Wir werden von den ganzen agressiven Ticket- und Kaffeefahrten-Ausflugsverkäufern wahlweise für Norweger, Engländer oder Schweden gehalten. Sehr lustig, zumindest wir haben Spass dabei.

An die Hänge des Tals geklöppelt dann die Hotel- und Appertement-Burgen. Soweit das Auge reicht. In unseren Infos steht, dass Hotels nahe des Shoppingsenters evtl. lärmgeplagt sein können. Das trifft für mindestens 80% der hiesigen Hotels zu. Ist aber nicht soo schlimm, ich schlafe trotzdem gut.

Es ist halt ein reiner Ferienort, in den 70ern in die Hänge gebaut. Mehrere Minigolf-Plätze, Kinderbespassung und sonst sehr auf Senioren ausgelegt, die hier nicht nur Urlaub, sondern auch einen Teil ihres Lebensabends verbringen.
Eine skandinavische Klinik, Einrichtungen für Physiotherapie und Rheumapatienten. Norwegische natürlich.
Eine kleine deutsche Kolonie muss es auch geben, denn im Netto am Hang kann man nicht nur Spiegel, Focus und Stern kaufen (jetzt unsere :-)), sondern auch den Kölnischen Stadtanzeiger und die Rheinische Post.

Ich fühle mich, als würde ich eine fremde Lebensform beobachten, sehr lustig.

So, ich habe noch 5 Minuten von meinen 16 Min. Internetzeit. Ralf ist bei der Massage und ich dann danach.
Übers Hotel werde ich später noch bloggen, diese Sitze vor den Bezahlrechnern sind extrem niedrig und man kriegt spontan Rückenschmerzen auf diesen Stühlen.

Ach ja, Sonne bis ca. 13 Uhr, danach bedeckt es sich und zwischendruch guckt die Sonne aus den Wolken. Trocken. So zwischen 20 und 26 Grad. Völlig ausreichend.
Mir gefällts.

Kommentare sind geschlossen.