Heute vor zwei Jahren

*schnief*. So vergeht die Zeit. Unglaublich.

—snipp—
Abfahrt in den Norden

Vermutlich der letzte Eintrag die nächsten zwei Tage. Draußen ist es
brüllend warm und ich fahre gleich los. Noch ein paar Sachen einpacken
und einmal durchsaugen und dann ab.

Nach zweieinhalb Stunden Schlaf nicht wirklich gut drauf, noch hilft,
dass ich sehr aufgedreht bin. Mache gleich noch eine Stop am Extra.
Oder ich gehe gleich noch mal zum Plus. Kalte Sachen kaufen. Besser is.

Mir bleibt nichts weiter zu sagen als:
Bis bald. Bis morgen. Bis übermorgen.

Ich halte alle die wollen aif dem Laufenden, wie es mir so in Norwegen ergeht. 🙂

Lieben Gruß.
4.8.04 14:20

—snapp—

Vor zwei Jahren um genau diese Zeit war ich im letzten Packstreß. Vor dem Haus ein völlig überladener Mini mit Alubox auf dem Dach. Mit dem Allerwichtigsten meiner Habe. Zwischen 15 und 16 Uhr bin ich nach Norwegen aufgebrochen, mit Kühlwasserproblemen im Hamburger Stau. Irgendwo da hab ich mich mit David getroffen, der aus Bremen kam. Sind um Hamburg umzu gefahren, das weiß ich auch noch. Dass an einer dänischen Tankstelle in der Pampa nachts der Mini erst nicht wieder ansprang, sich aber glücklicherweise überbrücken ließ. Ich mit Todesangst die letzten 100 km auf der nebeligen Landstraße gefahren bin mit dem Gedanken ‚bitte geh nicht aus‘. Nachts um drei in Hanstholm angekommen und auf Muschelkalk versucht, das Zelt noch aufzubauen, um bis 6 Uhr zu schlafen. Wir waren die Ersten, die anderen trudelten kurz nach uns ein.
Das Miniproblem war dann schlicht zu wenig Öl. VIEL zu wenig Öl. Quasi fast trockengefahren. Der erste Sargnagel vermutlich. Die Fähre kam dann nicht um 8h, sondern hatte 4 Stunden Verspätung. Ein Horror. Die Überfahrt war heiß und ruhig und megasonnig. Und wir alle voll fertig. Tja. So kann es kommen.

Und jetzt sitz ich hier mit einem halben Haus an der Backe. Und einem sich noch in Oslo befindenden Jeep Cherokee. Ich fass es echt noch nicht.

Kommentare sind geschlossen.