Im Juni 2003 und heute

Im Juni 2003 war ich noch 30 und hatte eine leichte Sinnkrise und trauerte der früheren Unbeschwertheit hinterher. Und fragte mich, ob ich überhaupt jemals unbeschwert war. *lol*.
Das bedeutet also, dass ich völlig unberechtigt jetzt mit noch 40 die frühere Unbeschwertheit und das leichtere weil verantwortungsfreiere (ich und die Katzen) Leben vermisse. Denn, siehe da, es gab sie gar nicht…

Ansonsten hat die alte Frau des Hauses heute ziemliche – aus heiterem Himmel auftauchende – Kniebeschwerden und denkt schwer darüber nach morgen vor der Arbeit bei der Arztwacht vorbeizuschauen und rumzujammern. Ich habe gerade sowas von dermassen keine Zeit um krankgeschrieben zu Hause zu sitzen und ich kann es überhaupt nicht leiden, dass mir das da jetzt wehtut und ich nicht weiss wieso. Ich mein, ich weiss ich hab ne Achillesferse, das geht gerade weil ich nicht mehr laufe, da humpel ich nicht ganz so, das wollte ich auf den Herbst schieben, habe Ende August einen Arzttermin bei der jetzt im Urlaub befindlichen Hausärztin. Und der Oberarm tut schon so lange weh, da kommt es auf ein paar Wochen mehr auch nicht an. Aber das Knie macht mir echt schlechte Laune *grummelknurr*.

Neues von Miss Rosali: Gestern mit Schmackes vom Bett aus einen Meter hoch an die Wand gesprungen, da war ein Opa Langbein. Wie aus dem Film, wir guckten gerade beide hin, es machte platsch, das Kätzchen knallte mit allen vieren und dem Bauch an die Wand und fiel dann hinters Bett. Wir uns vor Lachen kaum noch eingekriegt.
Dann spielt die Kleine ja gerne in der leeren Badewann, keine Ahnung was da so toll ist, man bejagt sich selber und rennt wie irre im Kreis rum. Bloss heute Abend, da wollte ich baden und es waren schon so 10cm Wasser drin, ich wollte gerade den Badezusatz rein tun…da sprang die Kleine mit Schwung in die Wanne….und wurde ziemlich nass. Und kam nicht wieder raus, weil war so glatt und wir kriegten im Wasser nicht richtig Schwung und hatten da irgendwas nicht richtig verstanden mit dem Wasser. Ich musste sie dann mit der Hand rausfischen und erstmal ins Handtuch einrollen.
Knurrabstand zu den anderen beiden ist nur noch Pfotenlänge. Ansonsten stinkt Rosali zwar noch vor sich hin, aber schon wesentlich weniger und die Verdauung hat die Futterumstellung so gut wie hinter sich.

Die neue Chefin hat sich in den Urlaub davongemacht und die Kunden sind aus dem Urlaub zurück und kaufen wieder ein, Ferien sind so gut wie vorbei, schade eigentlich, und die lange Schönwetterperiode ist auch vorbei. Noch 16 Tage und ich habe fast eine ganze Woche frei. 🙂

Ein Kommentar

  1. Ich lache mich gerade vom Hotelbett über Miss Rosalies Eskapaden… *kicher*

    Ansonsten: Lebenszeichen Nr. 2 – alles bestens 🙂

    Liebe Grüsse vom Atlanterhavsvegen