in den knochen

Irgendwas steckt mir schon wieder in den Knochen, so dass ich heute Abend nach dem Essen weder ins Fitnessstudio war noch Vokabeln gelernt habe (was besonders schwer wiegt, da uns morgen ein
Vokabeltest winkt). Statt dessen hab ich mich um 19 Uhr ins Bett gelegt und bin gerade wieder aufgewacht. Könnte zwar auch weiter schlafen, habe aber eine wache Stunde eingelegt, denn ich will unbedingt noch ein paar Vokabeln lernen, denn dieser Test wird mit Prozenten benotet und geht sozusagen in unsere Personalakte ein. Wer dauerhaft unter 60% liegt, darf gar nicht erst nach Norwegen, weil die Kommunikation nicht gewährleistet ist.

Mein Arbeitsamt weigert sich derzeit Übersetzungskosten meiner Zeugnisse und Diplome zu übernehmen. Was sehr pfiffig ist, denn eine insgesamt bestimmt 3000 € teure Maßnahme ist schlicht in den Sand
gesetzt, wenn ich keine Bewerbungsunterlagen in Landessprache besitze. Ein deutsches Unternehmen würde ja auch niemanden einstellen ,der nur Zeugnisse in z.B. finnisch oder schwedisch besitzt. Naja, ich habs
jetzt an den Betreuer hier vor Ort abgegeben, soll der sich damit plagen. Ich kann es nicht zahlen derzeit. Sind immerhin 250 Euro über die wir hier reden.

Dass mir was in den Knochen steckt, man auch daran liegen, dass ich hier zu dünn angezogen bin. Ich hatte mich auf Sommer eingestellt, habe außer meiner Jeansjacke keine dickere Jacke mit, außerdem nur einen einzigen normalen Pullover. Als ich in Hannover weggefahren bin war es halt auch reichlich warm. Kann ich denn riechen, dass es hier stürmt, regnet oder hagelt, aus Eimern gießt oder schlicht und einfach nur rattenkalt ist? Ist nur die Frage, ob das Flensburgwetter halt so ist oder ob es grundsätzlich auch woanders zu kalt ist.

Mein Gebet an die Wetterfrau schließt Flensburg allerdings aus, ich benötige um Geesthacht bei Hamburg herum am Wochenende wenigstens trockenes Wetter, da an der Elbe ein Minitreffen stattfindet und ich
nicht mein Zelt im Regen auf oder abbauen möchte. Danke.

Kommentare sind geschlossen.