In Norwegen ticken die Uhren irgendwie anders :-)

Weswegen ich so ganz spontan morgen früh nach Stavanger fahre mit dem Auto, um im Auftrag eines Sprachdienstleisters zu dolmetschen. Und zwar im Gericht bei einem Konkursbegehren. Mehr weiß ich noch nicht. Da sowieso da dann alles vertraulich ist wird hier auch nicht mehr stehen können, leider.

Gefragt worden bin ich heute Mittag. *lol*.
Wie es dazu kam: Beim Aufräumen eine Anzeige vom Januar gefunden, in der Dolmetscher gesucht wurden, alle Sprachen.
Ich hatte im Februar schon mal angerufen, da wollte man zurückrufen obwohl man ja für Deutsch nicht so den Bedarf hat, kam aber nichts. dann hat ewig keiner das Telefon abgenommen.
Anfang März hatte ich noch mal gemailt, kam auch keine Antwort.
Heute dachte ich dann, ich ruf noch einmal an und wenn die dann nicht abnehmen, dann können die mich mal.
Siehe da, jemand nahm ab. Man hätte ja nicht so den Bedarf für deutsch, aber sie könne mich trotzdem zur Geschäftsführerin durchstellen. Diese erzählte dann auch erst, so der Bedarf wäre ja nicht.
Wir haben dann bestimmt 20 Minuten nett gequatscht, ich hab so ein bisschen erzählt was ich gemacht hab bisher und dass ich schon mal für Manpower auf der Baustelle und via Telefon gedolmetscht hätte.

Irgendwann fragte sie so, ob ich heute Zeit hätte, sie hätte da einen Telefonauftrag in Haugesund, Elterngespräch. Ich klar, wieso nicht, krieg ich wohl hin. Dann sagte sie noch, evtl. hätte sie am 27. was, da müsse sie aber erst gucken, ob der Auftraggeber mitzieht, denn das wäre mit Anwesenheit im Gericht, ne Alkoholfahrt. In Haugesund. Mit Flug.
Naja, jedenfalls wollte sie mir dann noch gleich die Registrierungsformulare schicken. Da heute Mittag nix da war, bin ich vom TT-Besuch gleich mal weiter zu denen, mal kurz hallo sagen.
Tja. und auch da haben wir nette geschnackt und da sagte sie dann, ich hätte am Telefon so nett und kompetent gewirkt…hehe.
Fragt mich dann noch, was ich morgen am Freitag mache und ob ich n Auto habe und fahren kann (seltsame Frage aber egal). Ob ich nicht nach Stavanger fahren könne (fairerweise hatte ich auch Flug zur Auswahl, aber das ist so nervig und schlecht zu kalkulieren zeitlich).
Und somit habe ich den Auftrag, siehe oben. Die Bezahlung ist ganz okay, reich werd ich nicht, Chaos beim NAV stiftet es bestimmt auch. Ist nämlich freiberuflich, also versteuern muss ich selber und feriepenger gibt es auch nicht.

Tja, heute Nachmittag die Schule hat dann leider abgesagt, weil die Eltern nicht gekommen sind. Hab aber vom Sprachdienst Bescheid bekommen, dass ich die Stunde trotzdem bezahlt bekomme *freu*.

Jedenfalls, worauf ich hinaus will, so eine AKtion wäre in Deutschland niemals nich möglich gewesen.
Langweilig wird mir jedenfalls nicht.
Fehlt zu meinem Glück nur noch eine mindestens 60%-Stelle, bezahlt als Hauptjob.

Wir lesen uns die Tage, ich bin sicher erst spät zurück und Samstag fahr ich dann 4 Stunden in die andere Richtung, mit 2 Freundinnen und Anhänger zum IKEA nach Slependen. 🙂 Und ich fahre.

Kommentare sind geschlossen.