Jahresende

Das Jahresende ist ziemlich nah und ich komme kaum dazu, einen klaren Gedanken zu fassen. Immerhin habe ich für dieses Jahr die Post hinter mich gebracht. Also die Arbeitstage. Jetzt nach Weihnachten ist sowas
von wenig los *gähn*. Ich bin ja froh, dass ich die Samstage habe, da kommen hoffentlich mehr Leute.

Mamas Weihnachtspost ist komplett eingetroffen, hab mich sehr gefreut *dankewink*. Besonders über das Duschregal. Und die Joghurt-Crisp von Milka 🙂

Außerdem sind die in Deutschland bei einem Antiquariat bestellten Xanth-Bücher von Anthony Piers eingetroffen, was mich ebenfalls super freut und die Liste der noch fehlenden Bände um 4 Stück schrumpfen
lässt.

Nebenbei versuche ich gerade herauszufinden, was mich eine Autoanmietung für den Umzug kostet. es wird auf vier Mal fahren hinauslaufen. Den Mini nach Deutschland zu JD, Getriebe überholen.
Besser jetzt vorsorglich auf seine Hinweise hin als dann in Norwegen festzusitzen. Und der ADAC dürfte misstrauisch werden, wenn ich nach so kurzer Zeit schon wieder ein Abschleppen habe. Vor allem schleppen die ja nicht nach Deutschland, wenn sich die Reparatur vor Ort machen lässt.

Dann entweder mit einem Kleinbus von Norwegen nach Deutschland und zurück oder andersrum. Und mit dem Mini wieder zurück.

Es sei denn… ich kann die Katzen mangels nicht lang genug vorher durchgeführter Impfung noch nicht mitnehmen, dann könnte ich den Mini auch für einen Monat noch in Deutschland lassen und nur drei
Fährfahrten haben. Aber ist irgendwie alles hypothetisch. Ein Auto mieten kommt eigentlich nicht in Frage, weil ich nicht sagen kann, ob das Arbeitsamt nun endlich den Umzug bezahlt oder nicht. Jedenfalls
muss das so wenig kosten wie möglich. Und allein die Fähr- und Benzinkosten machen mich raschelig. Und halt die Sorge ums Auto, weil wenn ich mit dem Combo von Paps fahre, dann krieg ich nicht genug mit.
Wenn ich mit dem großen Mercedes fahre, dann muss ich wieder soviel auf der Fähre zahlen, weil größer als 2 m und so. Am besten wäre so’n Minibus, aber ich kenne niemanden der einen hat, geschweige denn so
irre wäre und den für eine Fahrt nach Norwegen verleiht. Zu den Benzinkosten kommt schließlich noch die Abnutzung. *argh*. Ich seh schon, dass wird ziemlich kompliziert. Und wird mich auch noch einen
Teil des Abends beschäftigen.

Jez bin ich nämlich wach. 🙂

Ich werd mal ein bisschen Surfablenkung suchen.

Ach ja, zu den norwegischen Zeitungen: Man könnte meinen, bei der Flutwelle in Sri Lanka sind nur Norweger umgekommen und vermisst, so neben den paar Einheimischen. Ach ja, und die SChweden sind zu
bedauern, weil da werden ja noch mehr Leute vermisst als bei den Norwegern. *augenverdreh*.

Die regionale Tageszeitung hier hat die komplette erste Hälfte dem gewidmet und quasi alle bekannten Namen aufgelistet, wer da schon wieder zuhause ist, wer umgekommen und wer noch vermisst. Dazu Fotos,
die von Urlaubern mit Handy-Cam aufgenommen wurden. Wohlgemerkt, es handelt sich dabei eigentlich um eine seriöse Tageszeitung. Hatte ich zumindest bis dahin gedacht, auch wenn der überregionale Teil, soll
heißen ‚Welt‘ genau eine Seite normalerweise ausmacht.

Cya.

Kommentare sind geschlossen.