Jetzt sind sie weg

…und ich bin traurig.

Soeben die Familie zum Fährhafen begleitet. Durch den Umbau kann man jetzt ja auch nicht mehr mit aufs Gelände und die letzten Minuten miteinander verbringen. Leider.
Und Platz zum Verabschieden ist da so richtig auch nicht mehr.

Jedenfalls sind Mama und Oma jetzt auf dem Boot und ich bin wieder zuhause und ein bisschen traurig. Ich hab mich schon ziemlich dran gewöhnt die beiden hier zu haben, in der einen Woche.
Abgesehen davon, dass unser Haus von innen jetzt blinkt 😉
Vielleicht bin ich auch traurig, weil meine verhältnismäßig entspannte Zeit jetzt definitiv vorbei ist. Ab dem 1. Mai ist Lernen angesagt. Das ist Freitag.
Nachdem ich mit dem Brandwesen telefoniert habe, organisiere ich jetzt doch eine Überraschungsparty für Ralf.
Ich hab eine Einladung zum 2. Vorstellungsgespräch bei dem Bauunternehmen für Mittwoch.

Die Wohnung unten muss nun echt fertig, ich bin schon ein Stück weiter im linken Schlafzimmer, hab zusammen mit Mama geschrubbt und während sie sich dann der Haustür gewidmet hat, hab ich endlich Schreibplatte und Regale angebaut.

Diverse Angebote müssen eingeholt werden, wir müssen mit Banken reden wg Kredit für die neuen Stützmauern.

Naja, langweilig wird es jedenfalls nicht die nächsten Monate.
Außerdem wünsche ich mir eine Woche frei Ende Oktober, da ist Quilt-Forumstreffen in Verden/Aller und das wäre ja sehr passend, so abstandstechnisch 🙂

Kommentare sind geschlossen.