Katzenabenteuer

Die Liste der sich sonst nicht im Haus aufhaltenden Tiere ist nach Mäusen und Vögeln diverser Arten, sowie Blindschleichen und Käfern jetzt noch um einen Frosch erweitert worden, dessen hellgelber Bauch einen gestern gleich beim Öffnen der Haustür entgegen leuchtete. 🙁 Da Miss Rosali es ausnahmsweise mal nicht war und Kittie ja immer noch nur raus aber nicht wieder rein kann ist Wimmel also die Schuldige. Schade ums Tierchen, ich vermute es ist der gleiche, den auch Kittie schon weiter unten im Garten irgendwann in der letzten Zeit bespielte. Da konnte er sich aber noch ins hohe Gras retten.

Miss Rosali entwickelt sich zur echten Raubritterin, nichts Essbares (und auch alles nicht Essbare) ist vor diesem Katzenkind sicher. Doof nur wenn der Brokkoliklau aus dem Gemüsetopf auf dem Herd bröselige Spuren auf dem Flur hinterlässt. Sozusagen auf frischer Tat ertappt, lag da doch noch nichts die zwei Minuten wo ich im Bad war.
Darüber hinaus durfte sie den Balkon entdecken, hat dabei herausgefunden, dass man am sichersten hinten am Rand unter den Möbeln ist, da wird man nicht ergriffen und wieder rein verfrachtet. Auch auf dem Geländer lässt es sich abenteuerlich gut balancieren.
Zur Haustür raus geht auch, schneller als ich gucken konnte war das Kätzchen rausgeflitzt und sprang rum, als wäre sie schon immer draussen gewesen. Sehr erleichternd, dass man sie immer noch mit dem Spielzeug unbemerkt wieder ‚ins Haus spielen‘ kann.
Übernächsten Montag hab ich frei und da geht’s dann zum Kastrieren und Chippen und dann beginnt wieder der ‚Wie registriere ich einen Chip‘-Versuch an der voll-elektronischen Katzenklappe, deren zwei Knöpfe gefühlte 100 Varianten zulassen, von denen ich vielleicht zwei beherrsche und auch nur mit Anleitung in der Hand.
Und jetzt erstmal nen neuen Sack Katzenfutter kaufen.

Kommentare sind geschlossen.