Katzenkahlschlag

Heute Abend ist es wieder soweit. Katzenkahlschlag.

Liebe Mama, leider wird das nicht anders gehen als Kahlschlag. Wir hatten das auch mal anders probert, aber es ist ja die schwere Tierschermaschine vom Tierarzt, die ich ausleihen darf gegen kleines Geld. Und die mäht natürlich bis kurz vor die Haut, dafür ist sie halt gedacht, und so sind die Scherköpfe gemacht. nix mit einstellbar in der Länge. Dazu ist auch das Fell zu dicht und fein. Der feine Scherkopf setzt sich sofort zu und wird stumpf und der grobe ist zu grob, da bleib ich im Fell hängen und es ziept ganz gewaltig.
Geht also nur der mittlere Scherkopf und der schert halt immerhin überhaupt.
Da ist es mir dann ziemlich egal, ob das scheußlich aussieht für ein paar Wochen.
Abgesehen davon ist es eine megaanstrengende Tätigkeit, die ziemlich auf den Rücken geht. Insgesamt brauche ich rund anderthalb Stunden dazu. Um mich rum siehts aus wie beim Schafe scheren und ich brauche mindestens vier meiner zwei Hände. Eine für die Schermaschine, eine um ständig an der Nase zu krabbeln, weil die von den rumfliegenden Haaren juckt und zwei Hände, besser noch drei, um die zappelnden quäkenden Katzen festzuhalten.
Es muss alles zügig gehen, Pause machen ist nicht. Und Ralf ist ein megaschlechter sehr zögerlicher Festhalter, weswegen ich das erstmal 80% alleine mache, bevor ich ihn zu Hilfe bitte.

Es wird Stress pur und danach bin ich fix und fertig. Dafür hat es mich dann aber auch nur einen Bruchteil von dem gekostet, was ich beim TA dafür bezahlt hätte.
Früher war das noch etwas besser, da hatten die zwei Schermaschinen. Da bin ich dann mit beiden Katzen zum TA, Lily in Betäubung, Nandi nicht und dann haben wir zu zweit eine Stunde jeder eine Katze geschoren und beide Behandlungszimmer blockert und preislich hab ich auch nur für eine Katze bezahlt statt für zwei.
Aber denen ist wohl die eine abhanden gekommen, deswegen bin ich froh, dass ich die Abends ausleihen und morgens wieder hinbringen darf, denn für zwei Katzen beim TA scheren, das wär heftig teuer.

Also wird es wieder zwei nacktschwänzige Alienkatzen geben, die allerdings in ein paar Tagen guter Laune sein werden und fröhlich und befreit in der Wohnung rumspringen werden und ein paar Monate wieder ein leichteres und einfacheres Leben haben. Und das ist es dann wert. Den Aufwand.

Und sorry, dass ich nicht direkt auf den Kommentar von dir geantwortet habe, aber ich will ja dieses Jahr noch umziehen, also das Weblog und muss wahrscheinlich alles von Hand rüberkopieren.

Kommentare sind geschlossen.