lange nix gehört

Okay, ich bin schwer erkältet, das ist meine Entschuldigung. 🙂

Aber bin artig schniefend zur Arbeit gegangen, damit ich wenigstens nächste Woche, wenn mich dann das Ex-Kusinchen besuchen kommt, ein paar Stunden eher gehen kann. Was meine Arbeitskollegen tatsächlich zur
Kenntnis genommen haben. Is ja nich so, als hätten wir nix zu tun.

Montag mach ich zusammen mit meiner Lieblingskollegin von der Tischlerei ein paar Stunden mehr. 🙂 Etwas, worauf ich mich tatsächlich sogar freue. Türblätter leimen. Hat mich die letzten tage schon echt fluchen lassen, auch wenn ich erkältungstechnisch eher leicht apatisch war.

Wir stellen seit nunmehr 2 1/1 Monaten die Produktion um. *g*. Typisch norwegisch halt. Voll schlecht durchdacht und macht irgendwie mehr Arbeit, als vorher. Aber was soll’s.

Ich räum jez erstmal auf, bevor ich mich dem weiteren Brainstorming an diesem Rechner hingebe.

Hab ich schon erwähnt, dass ich mir bei Amazon gerade ‚Optimale Preisgestaltung für Freiberufler und Kleinunternehmer‘ und ‚Werbung mit kleinem Budget‘ bestellt habe? Nein, mir geht es gut, ich spinne nur
mal wieder ein bisschen in der Gegend rum. 🙂 Wieso auch nicht, ich hab doch nicht genug zu tun und wieso hat mein Tag eigentlich nur 24 Stunden und was macht es schon, dass ich chronisch zu wenig Schlaf
bekomme und dementsprechend dauernd überall zu spät.

Immerhin ist es der Erwähnung wert, dass ich letzte Woche doch wirklich gleich 2x pünktlich bei der Arbeit war 🙂 Was ebenfalls die Kollegen zur Kenntnis genommen haben. 🙂

Noch besser, am Freitag ist es mir gelungen, den kompletten Frühstücksraum in Gelächter ausbrehcne zu lassen. Wir kriegen nämlich einen Neuen im Büro für den Verkauf. Mein Chef hat uns das dann
angekündigt und meinte dann so, es wäre ‚zwar ein Oslo-Junge, aber ein ganz netter‘ (NB: Osloer sind bei uns arrogante Großstädter auf die man herabblickt). Da meinte ich dann so ganz spontan und unüberlegt, ‚Dann spricht er ja richtig gutes Norwegisch‘. Brüllendes Gelächter. Es ist allgemein bekannt, dass ich bei einigen Kollegen echt Schwierigkeiten habe, den ortsüblichen Dialekt zu verstehen. 😀

Ich bin ja so stolz auf mich und fühle mich dazugehörend.

Kommentare sind geschlossen.